Wirtschaft
Donnerstag, 07. September 2017

Der Börsen-Tag: Sorge vor Konkurrenz lässt Ferrari-Aktien abrutschen

Aus Sorge vor zunehmender Konkurrenz für Ferrari haben sich Anleger von Aktien des Sportwagenbauers getrennt. Die Titel rutschen um 5,6 Prozent auf ein Dreieinhalb-Wochen-Tief von 92,25 Euro ab und sind damit größter Verlierer an der italienischen Börse, deren Leitindex 0,2 Prozent verliert.

Analysten der Investmentbank Morgan Stanley hatten die Ferrari-Aktien auf "underweight" von "overweight" zurückgestuft, allerdings ihr Kursziel mit 100 Euro bestätigt. "Es ist Zeit für einen Boxenstopp", resümierten sie in einer Kurzstudie.

Die Konkurrenz durch Autobauer wie McLaren, Aston Martin und Lamborghini nehme zu. Zudem sei ein Börsengang von Maserati nicht auszuschließen. "Anleger haben dann mehr Möglichkeiten in dem Autosegment zu investieren."

Die Analysten äußerten sich außerdem kritisch zu einem möglichen Einstieg Ferraris in den Markt für Geländewagen (SUVs).
Die Analysten äußerten sich außerdem kritisch zu einem möglichen Einstieg Ferraris in den Markt für Geländewagen (SUVs).(Foto: imago/CTK Photo)

 

Quelle: n-tv.de