Wirtschaft
Donnerstag, 17. Mai 2018

Der Börsen-Tag: Thyssenkrupp will Ausnahme von US-Zöllen

Chart

Thyssenkrupp und der österreichische Branchenprimus Voestalpine wappnen sich für die drohenden Strafzölle auf Stahlprodukte in den USA. Die Konzerne bestätigten, dass sie für bestimmte Bereiche beantragt haben, ihre Produkte auch weiterhin zollfrei in die USA zu exportieren zu dürfen.

Auf der Internetseite der zuständigen Behörde des US-Handelsministeriums tauchen die Namen der Konzerne Dutzende Male auf. Dazu gehört etwa die auf Lenksysteme spezialisierte Thyssenkrupp-Tochter Presta. Die "Wirtschaftswoche" hatte zuerst darüber berichtet. Nähere Angaben zur Bedeutung des womöglich betroffenen Geschäfts machte Thysssenkrupp nicht.

Thyssenkrupp soll jährlich rund 500.000 Tonnen Stahl in die USA liefern - bei einer Jahresproduktion von elf bis zwölf Millionen Tonnen.
Thyssenkrupp soll jährlich rund 500.000 Tonnen Stahl in die USA liefern - bei einer Jahresproduktion von elf bis zwölf Millionen Tonnen.(Foto: dpa)

 

Quelle: n-tv.de