Wissen
Schimpansen besitzen die natürliche Eigenschaft der menschlichen Sinnesverarbeitung.
Schimpansen besitzen die natürliche Eigenschaft der menschlichen Sinnesverarbeitung.(Foto: picture alliance / dpa)
Mittwoch, 07. Dezember 2011

Hohe Töne hell, tiefe dunkel: Affen ordnen Klänge Farben zu

Sie spielen wie Kinder, gähnen aus Sympathie, empfinden Trauer und lachen mit: Schimpansen ähneln den Menschen sehr. Forscher decken nun eine weitere Gemeinsamkeit auf: Auch Schimpansen ordnen tiefe Töne dunklen Farben zu und hohe hellen.

Nicht nur für Menschen, auch für Schimpansen sind hohe Töne hell und tiefe Töne dunkel. Das haben Forscher der Charité und der Humboldt-Universität zu Berlin gemeinsam mit Experten aus Japan erstmals belegt, wie beide Einrichtungen mitteilten. Diese Verknüpfung ist eine natürliche Eigenschaft der menschlichen Sinnesverarbeitung.

In einem Experiment mussten mehrere Teilnehmer und sechs Schimpansen nun auf einem Bildschirm weiße und schwarze Quadrate erkennen und eine entsprechende Taste drücken. Gleichzeitig wurde ein hoher oder ein tiefer Hintergrundton gespielt. Dabei machten die Schimpansen mehr Fehler, wenn der Ton nicht zur Farbe des Quadrates passte, also etwa bei einem weißen Quadrat ein tiefer Ton erklang. Die Resultate deuten nach Angaben der Forscher darauf hin, dass es auch bei Schimpansen die Verknüpfung zwischen höheren Tönen und helleren Farben gibt.

Dies sei ein Hinweis darauf, dass der gemeinsame Vorfahre von Mensch und Schimpanse bereits systematische Verbindungen zwischen Klang und visuellen Eigenschaften kannte und dies auch das erste Vokabular prägte. Einige Theorien gehen davon aus, dass die ersten Wörter der menschlichen Vorfahren nicht zufällig waren, sondern dass es eine systematische Beziehung zwischen dem Klang eines Wortes und seiner Bedeutung gab.

Die Studie, die an der Universität Kyoto in Japan durchgeführt wurde, wird in Kürze in der Fachzeitschrift "Proceedings of the National Academy of Sciences" (PNAS) veröffentlicht.

Quelle: n-tv.de