Wissen
Das ist er, der Fisch, der es auch acht Kilometer tief im Meer noch gut aushält.
Das ist er, der Fisch, der es auch acht Kilometer tief im Meer noch gut aushält.(Foto: SOI/ HADES/ Dr. Paul Yancey)
Samstag, 20. Dezember 2014

Nie zuvor gesehen: Fisch schwimmt in 8143 Metern Tiefe

Die Wesen der Tiefsee sind extremen Bedingungen ausgesetzt. Sie müssen einem enormen Druck standhalten und ohne Licht auskommen. 2008 fand man einen Fisch in 7700 Metern Tiefe. Doch nun schwimmt Forschern ein neuer Rekordhalter vor die Kamera.

So weit unten im Meer wie nie zuvor haben Forscher der Universität Hawaii eine bislang unbekannte Fischart entdeckt: Das Tier sei im Marianengraben im westlichen Pazifik in einer Tiefe von 8143 Metern geschwommen - tiefer als je ein anderer Fisch gefilmt worden sei, teilten die Wissenschaftler mit. Mit speziellen Tiefsee-Geräten filmten sie den weiß-durchsichtigen Fisch beim Schwimmen. Er gehört zu der Familie der Scheibenbäuche. Seine Flossen sind flügelähnlich, sein Schwanz gleicht einem Aal. Das Tier bewegte sich sehr langsam über den Grund.

Datenschutz

Bislang galten rund 7700 Meter als tiefster Fundort für einen Fisch: 2008 wurde in dieser Tiefe der Pseudoliparis amblystomopsis entdeckt, ein anderer Vertreter der Scheibenbäuche. Er war damit die nach damaligem Wissen am tiefsten vorkommende Fischart. Nun wird er durch die Neuentdeckung abgelöst.

Bei der 30 Tage dauernden Forschungsreise mit dem Expeditionsschiff "Falkor" stießen die Wissenschaftler noch auf zahlreiche weitere neue Meerestierarten. Die Expedition soll wichtige Erkenntnisse über die Tiefsee liefern. Sie ist die am wenigsten erforschte Gegend der Welt. Welche Organismen leben dort? Wie sind sie an die extremen Lebensbedingungen angepasst? Wie viel CO2 aus der Atmosphäre erreicht die Tiefsee und welche Einflüsse hat das auf die Nahrungskette? Auf diese Fragen erhoffen sich die Forscher Antworten.

Quelle: n-tv.de