Wissen

Haarausfall und Sex-Störungen Forscher finden neue Long-Covid-Symptome

imago0160089955h.jpg

Ein bisher nicht aufgeführtes Long-Covid-Zeichen könnte Haarausfall sein.

(Foto: IMAGO/YAY Images)

Die Liste möglicher Long-Covid-Symptome muss verlängert werden. Forschende aus Großbritannien vergleichen die Daten von rund 2,4 Millionen Menschen und identifizieren neue Krankheitszeichen.

Forschende haben untersucht, unter welchen Symptomen Menschen auch noch Wochen nach einer Covid-19-Erkrankung leiden. Dabei stellte sich heraus, dass mindestens drei der Krankheitszeichen bisher nicht im Zusammenhang mit Long Covid genannt worden sind. Dabei handelt es sich um Haarausfall, Libido- und Ejakulationsstörungen. Die Ergebnisse wurden im Fachjournal "Nature Medicine" veröffentlicht.

Das Team um Anuradhaa Subramanian und Shamil Haroon von der University of Birmingham untersuchte die Daten von insgesamt rund 2,4 Millionen Patientenakten. Zwischen Januar 2020 und April 2021 waren davon 486.149 Personen positiv auf Covid-19 getestet, aber nicht ins Krankenhaus eingeliefert worden. Diese Daten wurden mit denen von rund 1,9 Millionen Menschen in Großbritannien verglichen, die im selben Zeitraum nicht positiv auf Covid-19 getestet worden waren. Zu dieser Zeit dominierte die Alpha-Variante von Sars-CoV-2 das Krankheitsgeschehen im Vereinigten Königreich.

Geruchsverlust, Haarausfall, Niesen

Bei der Auswertung der Daten wurden insgesamt 62 verschiedene Symptome erkannt, die mit einer mehr als zwölf Wochen zurückliegenden Coronainfektion in Verbindung stehen könnten. Die Krankheitszeichen kamen in der Gruppe der Covid-19-Genesenen deutlich häufiger vor, als in der nicht infizierten Vergleichsgruppe. Den größten Unterschied zwischen den beiden Gruppen sahen die Forschenden beim Geruchsverlust, der in der Fachsprache auch als Anosmie bezeichnet wird. Dieser trat 6,5-mal häufiger bei Long-Covid-Patientinnen und -Patienten auf als in der nichtinfizierten Kontrollgruppe. Gleich danach folgten Haarausfall, der um das 4,0-fache höher lag, Niesen mit dem Faktor 2,8, Ejakulationsstörungen (2,6) und reduzierte Libido (2,4).

Aber auch die erwarteten Symptome wie Kurzatmigkeit, Fatigue, Brustschmerzen und Fieber wurden bei der Auswertung vom Forscherteam gefunden. Allerdings zeigte sich dabei ein geringerer Unterschied zwischen ehemals Infizierten und Nichtinfizierten als bei den vorherigen Symptomen. Amnesie, der Verlust der zielgerichteten Handlungsfähigkeit, Darminkontinenz, Halluzinationen und Schwellungen der Gliedmaßen wurden als weitere bislang weniger bekannte Beschwerden von Long Covid genannt.

Covid-19 wird zu einer chronischen Krankheit

Mehr zum Thema

Wie genau eine Covid-19-Erkrankung zu Haarausfall führt, können die Forschenden nicht erklären. Das Symptom kann aber auch durch andere Infektionen wie saisonale Grippe oder stressige Ereignisse ausgelöst werden. Auch bei den sexuellen Dysfunktionen ist nicht klar, wie sie nach einer Coronainfektion zustande kommen. "Menschen mit anderen chronischen Krankheiten leiden häufig unter sexueller Dysfunktion. Wir finden dasselbe bei Covid-19, was darauf hindeutet, dass Covid-19 eine chronische Krankheit ist", sagte Haroon laut New Scientist.

Nur 20 der identifizierten 62 mit Long Covid in Verbindung stehenden Symptome waren bislang in der Falldefinition der Weltgesundheitsorganisation zu Long Covid aufgeführt, betonen die Autoren. "Die Symptome, die wir identifiziert haben, können sowohl Medizinern als auch Leitlinienautoren helfen, die Beurteilung von Patienten mit Langzeitbeschwerden nach Covid-19 zu verbessern und daran zu arbeiten, wie man am besten diese Symptomlast handhabt", wird Haroon in einer anderen Veröffentlichung zitiert.

Quelle: ntv.de, jaz

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen