Wissen

Bei Schlafstörungen Notizbuch neben das Bett legen

Bei Schlafstörungen kann es helfen, sich ein Notizbuch neben das Bett zu legen. Betroffene seien nach der Aufschreiben entspannter und könnten leichter einschlafen, sagt Karrierecoach Sebastian Mauritz.

Manchmal hören die Gedanken einfach nicht auf zu kreisen. Ans Einschlafen ist dann nicht zu denken. Betroffenen rät Sebastian Mauritz zu einem Notizbuch. "Alle Gedanken, die einem am Abend im Kopf herumkreisen, schreibt man dort hinein", sagte er auf der Bildungsmesse Didacta in Hannover (14. bis 18. Februar). Damit signalisiere man dem Unterbewusstsein: "Die Gedanken sind nicht vergessen, sondern in dem Notizbuch gespeichert." Viele seien nach dem Aufschreiben entspannter und könnten leichter einschlafen.

Nach Aussage des Experten haben Menschen oft deshalb abends Probleme einzuschlafen, weil sie von der Arbeit nicht abschalten können. So würden sie nicht entspannen, sondern im Kopfkino noch einmal ihren Berufstag durchspielen. In der Folge komme der Geist nicht zur Ruhe, und die Menschen fänden nicht in den Schlaf. Um dies zu verhindern, sei es gut, sich die Gedanken von der Seele zu schreiben und sich damit von innen zu reinigen. Nachdem man seinem Kopfkino für ein paar Minuten seine volle Aufmerksamkeit geschenkt habe, könne man den Film beruhigt ausschalten.

Quelle: n-tv.de, dpa

Mehr zum Thema