Wissen

"Dragon" bringt den Müll zurück Raumfrachter landet vor Kalifornien

Eine überirdisch lange Reise geht vor der Küste Kaliforniens glücklich zu Ende. Zufrieden beobachten SpaceX-Techniker, wie das tonnenschwere Versorgungsschiff von Fallschirmen gebremst in den Pazifik fällt.

328D6A00CE6B1375.jpg5131082511120026016.jpg

"Dragon" landete an Fallschirmen im Meer.

(Foto: AP)

Der private Raumfrachter "Dragon" ist nach seiner bisher längsten Mission von der Internationalen Raumstation ISS wieder zur Erde zurückgekehrt. "Dragon zurück im Nest", twitterte das US-Unternehmen SpaceX, nachdem die Kapsel wie geplant am Donnerstagabend (Ortszeit) mit Fallschirmen vor der kalifornischen Küste im Pazifischen Ozean niedergegangen war.

Rund neun Stunden zuvor hatte die Transportkapsel von der ISS abgelegt. "Dragon hat gerade seinen längsten Aufenthalt an der Raumstation beendet", twitterte SpaceX nach dem Abkoppeln. Das Unternehmen arbeitet bei der Versorgung der Raumstation mit der US-Weltraumbehörde Nasa zusammen.

*Datenschutz

Die Kapsel brachte eine Frachtladung im Umfang von rund 1,4 Tonnen zurück zur Erde. Unter den Lasten an Bord befanden sich allerdings nicht nur Material für wissenschaftliche Experimente, sondern Abfälle aus dem alltäglichen Betrieb der Raumstation ISS.

Am 17. April hatte "Dragon" nach dreitägiger Reise und mit zwei Tonnen wissenschaftlicher Geräte und Versorgungsgütern an der Raumstation angelegt. Der nächste Start ist für Juni geplant.

Quelle: n-tv.de, mmo/dpa

Mehr zum Thema