Wissen

Erstmals seit 50 Jahren Tuberkulose-Mittel neu zugelassen

Tuberkulose steht weltweit an erster Stelle der tödlichen Infektionskrankheiten. Aus diesem Grund lässt die Neuzulassung eines Medikamentes in den USA gegen die gefährlichen Krankheitserreger, die sich immer häufiger bei herkömmlichen Antibiotika resistent zeigen, hoffen.

33702817.jpg

Der Tuberkulose-Erreger Mycobacterium tuberculosis, aufgenommen unter dem Elektronenmikroskop.

(Foto: picture alliance / dpa)

Die US-Arzneimittelbehörde hat ein neues, wegweisendes Medikament zur Bekämpfung von Tuberkulose zugelassen. Der Organisation Ärzte ohne Grenzen zufolge handelt es sich um die weltweit erste Registrierung eines spezifisch für Tuberkulose entwickelten Medikaments seit 1963. Dies sei ein "wahrer Meilenstein", betonte die Organisation. Das Mittel Sirturo mit dem Wirkstoff Bedaquilin hat sich nach Angaben der US-Arzneimittelbehörde FDA als sicher und effektiv erwiesen.

Jährlich sterben nach Auskunft der Weltgesundheitsorganisation WHO mehr als eine Million Menschen weltweit an Tuberkulose, die meist die Lunge befällt. Die Bekämpfung der Infektionskrankheit wird derzeit stark erschwert, weil deren Erreger zunehmend gegen herkömmliche Antibiotika resistent werden.

Das von einer Tochterfirma des Pharmazie-Konzerns Johnson & Johnson hergestellte Medikament soll vor allem in solchen Fällen helfen. In Deutschland ist Bedaquilin nach Angaben des Bundesarzneimittelinstituts (BfArM) noch nicht zugelassen, darf aber derzeit in Härtefällen verwendet werden.

Quelle: n-tv.de, dpa