Wissen

Indiz für den Klimawandel Wärmepilz jetzt auch in Bayern

Pilz.jpg

Der Wollige Scheidling war bisher eine Seltenheit in Deutschland. Als Speisepilz ist er übrigens ungeeignet.

(Foto: Wikipedia / Hagen Graebner)

Forscher sehen in der Entdeckung einer seltenen Pilzart im Nationalpark Bayerischer Wald einen Hinweis auf die Folgen der Erderwärmung. Der "Wollige Scheidling" (Volvariella bombycina) sei nun erstmals in der gesamten Bayerwald-Region nachgewiesen worden, teilt die Nationalparkverwaltung mit.

Dies ist für die Pilzforscher ein Indiz für die Veränderung der Natur durch den Klimawandel. Der Grund dafür ist, dass der wärmeliebende Pilz längere Perioden mit höheren Temperaturen braucht, um Fruchtkörper zu bilden. Doch der Bayerische Wald gehört durch seine Höhenlage eigentlich zu den eher kälteren Gebieten.

Quelle: ntv.de, dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen