Wissen

Wie Jugendliche Raucher werden Werbung macht süchtig

Eine Studie weist nach, dass Tabakwerbung bei Jugendlichen umso erfolgreicher ist, je häufiger sie gesehen wird. Das Problem ist: Teenager sind bereits nach vier Wochen abhängige Raucher.

12718932.jpg

Jugendliche sind besonders leicht zu beeinflussen, auch von Zigarettenwerbung.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Je mehr Tabakwerbung Jugendliche sehen, desto eher greifen sie zur Zigarette. Das ist das Ergebnis einer in Hamburg veröffentlichten Studie des Instituts für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT-Nord) in Kiel und der DAK. Zigarettenwerbung sei mitschuldig daran, dass viele Raucherkarrieren bereits in der Kindheit oder Jugend starteten. "Ganz bewusst setzt die Tabakindustrie auf Motive, die Jugendliche anspricht", kritisierte Ralf Kremer, Präventionsexperte der DAK. Jugendliche Raucher werden demnach sehr schnell abhängig: Bereits nach vier Wochen gelegentlichen Rauchens leiden sie unter Entzugserscheinungen wie Nervosität, Unruhe und Gereiztheit.

Die Wissenschaftler untersuchten für ihre Studie das Verhalten von rund 3400 Schülern im Alter zwischen zehn und 17 Jahren. Sie legten den Kindern und Jugendlichen Werbung von sechs Zigarettenmarken vor und verglichen die Wirkung mit der Werbung für anderen Produkten wie Süßigkeiten oder Handys.

Werbung macht neugierig

8619436.jpg

Zigarettenwerbung ist umstritten.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Die Experten bezeichneten die Ergebnisse als "alarmierend". Je besser die Kinder und Jugendlichen Zigarettenwerbung wiedererkannten, desto weniger abgeneigt waren sie gegenüber dem Rauchen. So haben in der Gruppe mit hohem Werbekontakt doppelt so viele Schüler schon einmal geraucht als in der Gruppe mit niedrigem Werbekontakt.

Schüler, die zwar noch nie geraucht, aber schon viel Zigarettenwerbung gesehen hatten, würden bei Gelegenheit eher einmal probieren wollen als Schüler, die bislang kaum Werbung gesehen haben. Die Werbemotive für andere Produkte hatten dagegen keinen Einfluss auf das Rauchverhalten. Die Ergebnisse wurden im "American Journal of Preventive Medicine" veröffentlicht.

Insgesamt hat sich seit 2001 die Anzahl der jugendlichen Raucher fast halbiert. Aber noch immer greift mehr als jeder siebte Jugendliche zwischen zwölf und 17 Jahren regelmäßig zur Zigarette.

Quelle: n-tv.de, dpa