Frage & Antwort

Frage & Antwort, Nr. 4 Muss man Wasser erstmal laufen lassen?

16143632.jpg

Frisches Wasser aus dem Hahn: welch Luxus.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Warum soll man eigentlich Trinkwasser zu Hause erst einige Zeit ablaufen lassen, bevor man es zum Trinken oder Kochen verwendet? (fragt Klemens A. aus Berlin)

"Zuerst mal alles durchspülen, dann erst das Wasser für Kaffee oder Tee nehmen" - diese Regel befolgen viele - ob unbewusst oder bewusst. Aber macht diese Gepflogenheit, morgens erstmal Wasser aus dem Hahn ablaufen zu lassen, wirklich noch Sinn oder entstammt sie einer vergangenen Zeit, in der man sich noch Sorgen über die Qualität des Trinkwassers machen musste?

"Man sollte das Wasser schon ablaufen lassen, um frisches Wasser zu trinken", rät Eike Krüger von den Berliner Wasserbetrieben. "Wenn man nicht weiß, wie lange an dieser Stelle kein Wasser entnommen wurde, sollte das Wasser so lange ablaufen, bis es kühl aus dem Hahn fließt. Damit vermeidet man den Genuss von Wasser, in das sich während der Standzeit in der Leitung Inhaltsstoffe des Leitungsmaterials gelöst haben könnten." Alte Bleileitungen sind damit gemeint - in unsanierten Altbauten nach wie vor keine Seltenheit. "Auch bei der Herstellung von Wasserhähnen werden geringe Mengen an Blei verwendet, um diese leichter formen zu können", ergänzt Michaela Berg vom Deutschen Grünen Kreuz. "Wenn Wasser über Nacht oder länger in der Wasserleitung steht, nimmt es daher geringe Mengen an Blei auf, die - je nach Dauer und Modell - teilweise sogar die peniblen Grenzwerte überschreiten können."

Wasser, das stundenlang in der Leitung steht, könne aber auch durch Mikroben und Korrosion beeinträchtigt sein, sagt Berg. Daher empfehle es sich immer, Wasser nach mehrstündigen Stillstandsphasen in der Leitung zuerst einige Sekunden lang ungenutzt abfließen zu lassen.

Wann ist Wasser abgestanden?

Wasser, das eine Stunde, einen Tag oder zwei Wochen in der Leitung steht? Ab wann gilt Wasser als abgestanden? Stagnationszeiten möchte Eike Krüger keine angeben: "Aber das subjektive Gefühl, dass das Wasser kalt aus der Leitung kommt reicht gewöhnlich aus, zumal man dann Temperaturen erreicht, die niedriger als 20C sind." Und Berg meint: "Das Ablaufen sollte tatsächlich am besten so lange dauern, bis Frischwasser des Rohrnetzes aus dem Hahn kommt. Vor allem Säuglingsnahrung sollten Eltern immer nur mit frisch abgelaufenem Wasser zubereiten. Solches Wasser ist beim Austritt aus der Trinkwasserleitung etwas kühler als Stillstandswasser. Wie viel Zeit dazu notwendig ist, hängt von der Länge der Leitungen ab. In den oberen Etagen von Mehrfamilienhäusern kann das wirklich einige Minuten dauern."

Übrigens: Seit Bestehen der Trinkwasserverordnung vom 1.1.2003 ist der Vermieter für eine untadelige Trinkwasseranlage im Haus verantwortlich. Leitungen aus Blei entsprechen nicht mehr dem Stand der Technik und müssen ausgewechselt werden. Ein erhöhter Bleigehalt im Trinkwasser lässt sich allerdings nur im Labor nachweisen, was recht kostspielig ist.

Wer auf Nummer sicher gehen will, befolge also tatsächlich eingangs genannte Regel. Das abgestandene Wasser kann ja auch prima zum Blumengießen verwendet werden...

Quelle: n-tv.de