Fundsache

Fundsache, Nr. 1249 Riesige Pharaonen-Statuen in Luxor

Archäologen graben in der ägyptischen Tempelstadt Luxor zwei bislang unbekannte Statuen von Pharao Amenhotep III. aus. Die riesigen Figuren werden schwer beschädigt im Grabtempel entdeckt. Der König lebte vor 3400 Jahren und soll Tutanchamuns Großvater gewesen sein.

AP101002121925.jpg

Eine der bereits im Jahr 2010 entdeckten Statuen von Amenhotep in Luxor.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Archäologen haben in der ägyptischen Tempelstadt Luxor zwei bislang unbekannte Statuen von Pharao Amenhotep III. ausgegraben. Die beiden riesigen Statuen, die am Sonntag in Luxor der Öffentlichkeit präsentiert wurden, wurden schwer beschädigt im Grabtempel des Pharaos entdeckt und wieder zusammengesetzt. Dort sind bereits zwei andere Statuen von Amenhotep III. eine weltbekannte Touristenattraktion. Der König lebte vor 3400 Jahren.

Die beiden Figuren aus Quartzit wurden nach Angaben der deutsch-armenischen Archäologin Hourig Sourouzian, die das Ausgrabungsprojekt leitet, über die Jahrhunderte schwer beschädigt. Die "zerstörerische Kraft der Natur" habe mit Erdbeben, Bewässerungswasser und Salz ihre Spuren hinterlassen. Hinzu komme auch Vandalismus. Die Archäologen setzten die Teile wieder zusammen. Der Grabtempel befindet sich auf der Westseite des Nils in Luxor.

46920381.jpg

Statue der Prinzessin Iset, einer Tochter von Pharao Amenhotep III.

(Foto: picture alliance / dpa)

Amenhotep III., der auch als Amenophis III. bekann t ist, regierte Ägypten vor etwa 3400 Jahren. Er gilt als Großvater des Kindpharaos Tutanchamun, dessen goldene Totenmaske weltbekannt ist. Seine Herrschaft markierte nach Auffassung von Experten den politischen und kulturellen Höhepunkt der ägyptischen Zivilisation.

Der Totentempel des Amenhotep III. war auf einer Fläche  von 100 mal 600 Metern errichtet worden. Von ihm sind heute nur noch die sogenannten Memnonskolosse, die vor dem Eingang standen, sowie wenige Überreste erhalten. Ein Projekt zum Erhalt der Ruinen und Statuen läuft seit 2004.

Statue von Prinzessin Iset

Erst Anfang März 2014 hatten Archäologen bei Grabungen auf dem Areal des größten Tempels von Ägypten ein wichtiges Puzzlestück entdeckt. Das Team, ebenfalls unter der Leitung von Hourig Sourouzian, fand unter den Überresten des Tempels von Amenhotep III. in Kom al-Hitan bei Luxor eine 1,70 Meter große Alabaster-Statue von Prinzessin Iset. Wie die Altertümerverwaltung in Kairo mitteilte, ist die Statue Teil eines 14 Meter hohen Ensembles, das einst vor dem dritten Pylon des Tempels stand.

Mehrere Alabasterblöcke, die zu diesem Bildnis gehören, waren bereits 2011 gefunden worden. Das Sitzbild zeigte Pharao Amenhotep III. (ca. 1379-1340 v.Chr.), zwischen dessen Beinen seine Tochter und Ehefrau Iset steht.

Quelle: n-tv.de, abe/AFP

Mehr zum Thema