Regionalnachrichten

Baden-Württemberg Land und EU fördern Projekte gegen die Jugendarmut

Baden-Württembergs Sozialminister Manne Lucha steht auf der Bühne und spricht.

(Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Archivb)

Stuttgart (dpa/lsw) - Das Sozialministerium fördert 2023 zehn Projekte gegen Jugendarmut: Insgesamt gibt es sechs Millionen Euro dafür, die Hälfte kommt von der Europäischen Union und die Hälfte vom Land. Dabei gehe es sowohl um Vorhaben mit präventiven Maßnahmen als auch um Projekte, welche die Folgen von Jugendarmut abmildern sollen, teilte Sozialminister Manne Lucha (Grüne) am Freitag in Stuttgart mit.

"Mehr als jedes fünfte Kind in Deutschland ist von Armut betroffen." Teilhabe dürfe in der Gesellschaft aber nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen. Ziel der Förderprojekte sei es, Ungleichheiten in der Gesellschaft abzubauen und möglichst allen Kindern und Jugendlichen gleich gute Startmöglichkeiten zu bieten.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen