Wetter

Wetterbericht für Deutschland (21.09.2018): Der Herbst klopft laut an die Tür:

Schon am frühen Morgen kommt die Kaltfront an der Nordsee an und erreicht bis zum Mittag etwa eine Linie Saarland Lübecker Bucht. Dabei frischt zu den ersten kräftigen Schauern der Wind stürmisch auf, an der Nordsee und hier vor allem auf den nordfriesischen Inseln erwarten wir Orkanböen bis an die Tempo 130 km/h, in Schleswig Holstein und an der Ostsee später ebenfalls einzelne Böen mit 100 bis 120 km/h (Orkan ab 117 km/h), im nördlichen Niedersachsen 90 bis 110 km/h.Da die Bäume noch voll belaubt sind, und einige nach dem Trockenstress der letzten Monate vielleicht nicht ganz so stabil, können auch schon schwere Sturmböen (Stärke 10, 89-102 km/h) reichen, um Schaden anzurichten – also im Norden Obacht!!Im Rest kommt die Kaltfront eher mit normalem Wind und einigen kräftigen Schauern daher. Davor gibt es im Osten und Süden nochmal einen Spätsommertag mit bis zu 32 Grad, ehe am Abend auch hier gewittrige Regengüsse den Spätsommer beenden.

In der Nacht zum Samstag verlagern sich die Schauer und Gewitter weiter südostwärts, örtlich können sie auch kräftig ausfallen. Von der Nordsee kommen jedoch schon neue dichte Wolken mit etwas Regen auf. Dazwischen gibt es mitunter große Auflockerungen und es bleibt trocken. Tiefstwerte 12 bis 5 Grad. Schwacher bis mäßiger, im Nordwesten und Norden teils frischer, über der See starker Südwest- bis Westwind.Am Samstag klingt im Süden der Regen ab, dahinter ist es locker bewölkt und trocken. In der Nordhälfte fallen bei wechselnder Bewölkung Schauer, lokal sind auch Gewitter möglich. Allgemein kühler, Höchstwerte nur noch bei 14 bis 21 Grad. Mäßiger, an der Küste frischer, im Süden teils nur schwacher westlicher Wind.Wie es mit dem Wetter weitergeht, erfahren Sie im 7-Tage-Trend.

www.wetter.de