Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Arbeitslosigkeit in Brandenburg leicht gestiegen

Das Logo der Bundesagentur für Arbeit. Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild

(Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild)

Berlin (dpa/bb) - Trotz eines leichten Anstiegs der Arbeitslosigkeit in Brandenburg sieht die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit den Markt in einer guten Verfassung. 77.878 Menschen waren im Juli in Brandenburg arbeitslos gemeldet, wie die Regionaldirektion Berlin-Brandenburg am Donnerstag mitteilte. Das waren 293 Arbeitslose mehr als im Juni. Vergleichen mit dem Vorjahresmonat waren es aber 9426 Menschen weniger. Die Arbeitslosenquote lag in Brandenburg wie schon im Juni bei 5,8 Prozent und damit 0,7 Prozentpunkte unter dem Vorjahresniveau.

"Zwar sind die Arbeitslosenzahlen im Juli leicht gestiegen. Der Anstieg fiel aber weniger stark aus als sonst in Ferienmonaten üblich", teilte die Chefin der Regionaldirektion, Ramona Schröder, mit. "Ich rechne fest damit, dass sich die Erholung am Arbeitsmarkt in den nächsten Monaten fortsetzt."

Auch bei den Jugendlichen sah die Situation auf dem Arbeitsmarkt ähnlich aus: 6774 junge Menschen im Alter zwischen 15 und 25 Jahren waren im Juli arbeitslos gemeldet. Das waren 610 beziehungsweise 9,9 Prozent mehr als im Juni, aber 1096 oder 13,9 Prozent weniger als im Juli 2020.

© dpa-infocom, dpa:210728-99-584087/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.