Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Impfmüdigkeit in Ferienzeit - Land kündigt Werbe-Kampagne an

Ein Arzt hält eine Impfspritze in der Hand. Foto: Sina Schuldt/dpa/Symbolbild

(Foto: Sina Schuldt/dpa/Symbolbild)

Während der Sommerferien hat sich die Zahl der Impfwilligen in Brandenburg fast halbiert. Daher sollen bald die ersten Impfzentren geschlossen werden. Das Gesundheitsministerium kündigt eine Werbekampagne an.

Potsdam (dpa/bb) - Die Zahl der Corona-Impfungen ist in Brandenburg während der Sommerferien deutlich zurückgegangen. In der letzten vollständigen Schulwoche vor den Sommerferien hätten sich noch 186.000 Brandenburger impfen lassen, bestätigte Ministeriumssprecher Gabriel Hesse am Donnerstag. In der ersten Ferienwoche sei diese Zahl auf gut 94.000 abgesackt und habe sich danach bei rund 113.000 stabilisiert. Über diese Zahlen hatte zunächst die "Märkische Allgemeine" (Donnerstag) berichtet. Hesse kündigte an, dass das Ministerium Ende Juli eine Werbekampagne zur Belebung der Impfkampagne starten wolle.

Die schwindende Nachfrage nach Impfungen zeige sich auch in einer sehr geringen Auslastung der Impfzentren, teilte Hesse der Deutschen Presse-Agentur mit. In dieser und in der vergangenen Woche seien dort mindestens etwa 80 Prozent der Termine ungenutzt geblieben. "Das bedeutet: Von den in den Impfzentren maximal möglichen Terminen werden nur 20 Prozent gebucht beziehungsweise vergeben", erläuterte Hesse. Dabei gebe es aber sicherlich regionale Unterschiede und diese Zahl beziehe sich nur auf die von der Kassenärztlichen Vereinigung betriebenen Zentren und nicht auf die kommunalen Einrichtungen.

Angesichts dieser Lage sollen 2 der 13 Impfzentren Ende Juli geschlossen werden, berichtete der Sprecher. Einige Zentren sollen im Laufe des Augusts nur noch Zweitimpfungen anbieten. So werde die Kapazität der Impfzentren bis Ende September nach und nach reduziert.

Auch in den Arztpraxen macht sich nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin-Brandenburg (KVBB) die Ferienzeit bemerkbar: Dort seien in der vergangenen Woche rund 68.000 Menschen geimpft worden und in der Vorwoche 62.000, teilte die KVBB auf Anfrage mit. In der Woche vor den Sommerferien seien in den Brandenburger Arztpraxen noch rund 81.000 Corona-Impfungen erfolgt.

Die Arztpraxen sind nach Angaben der KVBB die tragende Säule in der Brandenburger Impfkampagne. Danach hatten die Vertragsärzte zum Stand 25. Juni 1,6 Millionen der bis dahin rund zwei Millionen Impfungen im Land verabreicht. Inzwischen liegt die Zahl der Impfungen in den Arztpraxen und Zentren sowie durch mobile Teams nach Angaben des Gesundheitsministeriums bei knapp 2,45 Millionen.

55,0 Prozent der Brandenburger Bevölkerung sind nach Angaben des Robert Koch-Instituts mindestens einmal geimpft, damit liegt Brandenburg auf dem drittletzten Platz der Bundesländer. Bei den vollständig Geimpften liegt Brandenburg mit einer Quote von 44,9 Prozent auf dem vorletzten Platz.

© dpa-infocom, dpa:210722-99-471750/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.