Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Beamtenbund ruft vor Tarifverhandlungen zu "Prozentlauf" auf

Teilnehmerinnen und Teilnehmer stehen bei einer Kundgebung im Rahmen eines Warnstreiks. Foto: Bodo Marks/dpa

(Foto: Bodo Marks/dpa)

Hamburg (dpa/lno) - In den laufenden Tarifverhandlungen für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes der Länder hat der Beamtenbund heute (13.00 Uhr) zu einer Demonstration vor der Hamburger Finanzbehörde aufgerufen. Bei dem "Prozentlauf", der auch in den anderen Landeshauptstädten geplant ist, wollen die Beschäftigten die öffentlichen Arbeitgeber vor einer Minusrunde warnen. Die Tarifgemeinschaft der Länder hat bislang kein Angebot vorgelegt. Anfang kommender Woche kommen die Tarifparteien in Potsdam zu einer zweiten Runde zusammen.

Bereits am Mittwoch waren in der Hansestadt rund 1700 Menschen einem Aufruf der Gewerkschaft Verdi gefolgt und für mehr Anerkennung, bessere Arbeitsbedingungen und mehr Geld auf die Straße gegangen. Verdi hatte unter anderem Beschäftigte der Bezirksämter, Landesbetriebe, Hochschulen, Schulen und der Sozialbehörde zu einem ersten ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Die Gewerkschaften fordern für die Beschäftigten fünf Prozent mehr Gehalt, mindestens aber 150 Euro monatlich, im Gesundheitswesen sogar 300 Euro mehr.

Von der aktuellen Tarifrunde betroffen sind laut Verdi in Hamburg rund 70.000 Beschäftigte, darunter etwa 30.000 Tarifbeschäftigte und rund 40.000 Beamtinnen und Beamte. Bundesweit geht es um rund 1,1 Millionen Tarifbeschäftigte. Dazu kommen rund 1,4 Millionen Beamte sowie rund eine Million Versorgungsempfänger, auf die ein Abschluss übertragen werden soll.

© dpa-infocom, dpa:211027-99-760639/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.