Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Gewalttat vom Februar aufgeklärt

Ein Blaulicht leuchtet unter der Frontscheibe eines Einsatzfahrzeugs der Polizei.

(Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild)

Hamburg (dpa/lno) - Die Polizei hat eine Gewalttat mit drei Verletzten in Hamburg aus dem Februar aufgeklärt. Sechs verdächtige Männer kamen in Untersuchungshaft, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Mitte Februar hatten sieben Männer verschiedener Nationalitäten im Alter von 16 bis 30 Jahren einen 23-Jährigen in dessen Wohnung im Stadtteil Winterhude überfallen. Der junge Mann wurde durch Schläge und Tritte verletzt. Er habe sich mit einem Messer gewehrt und zwei Angreifer verletzt, einen davon lebensgefährlich.

Gegen den 23-Jährigen läuft ein Verfahren wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung. Er blieb aber auf freiem Fuß. Gegen die Angreifer ermitteln die Behörden wegen schweren Raubes und gefährlicher Körperverletzung.

Das Amtsgericht erließ Haftbefehle gegen sechs Beteiligte. Bis Montag wurden die Wohnungen aller sieben Angreifer durchsucht und die Haftbefehle vollstreckt.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen