Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Inzidenz im Norden leicht gesunken auf 4,0

Ein Mann zeigt einen Abstrich für das Testverfahren auf das Virus Sars-CoV-2. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild)

Kiel (dpa/lno) - Die Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein ist am Montag leicht gesunken - auf 4,0. Am Vortag lag dieser Wert, der die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen angibt, bei 4,1. Nach Angaben der Landesmeldestelle (Stand: 20.27 Uhr) gab es neun registrierte Neuinfektionen im Land (Sonntag: 12). Am Montag vor einer Woche waren 15 Neuinfektionen gemeldet worden und die Inzidenz lag bei 3,5. An Sonntagen und Montagen sind die Fallzahlen meist niedriger, unter anderem, weil weniger getestet wird.

Die Gesamtzahl der Corona-Toten im Bundesland stieg um einen Menschen auf 1627. Im Krankenhaus wurden den Angaben zufolge 16 Covid-19-Erkrankte behandelt, fünf von ihnen liegen auf der Intensivstation.

In Neumünster, der Stadt mit der mit Abstand höchsten Sieben-Tage-Inzidenz im Land, blieb der Wert bei 22,4. Danach folgen Pinneberg (6,0) und Lübeck (6,0). Im Kreis Steinburg lag die Sieben-Tage-Inzidenz den vierten Tag in Folge bei null.

© dpa-infocom, dpa:210712-99-357820/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen