Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Sieben-Tage-Inzidenz bleibt im Norden bei 3,3: 19 neue Fälle

Ein medizinischer Mitarbeiter hält einen Tupfer für einen Abstrich für einen Corona-Test in der Hand. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

(Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)

Kiel (dpa/lno) - Mit 19 Corona-Neuinfektionen in Schleswig-Holstein bleibt die Sieben-Tage-Inzidenz weiter bei 3,3 gemeldeten Fällen pro 100.000 Einwohnen binnen einer Woche. Das geht aus Daten der Landesmeldestelle in Kiel von Montagabend (Stand: 28.6., 19.17 Uhr) hervor. Am Sonntag waren vier neue Fälle gemeldet worden. Am Montag vor einer Woche waren es 21 registrierte Neu-Infektionen und die Inzidenz lag bei 4,7. Die Zahl der an oder mit Corona gestorbenen Menschen in Schleswig-Holstein stieg dem Robert Koch-Institut zufolge um einen auf 1621 Tote. Die Zahl der Genesenen wird mit etwa 62.000 angegeben.

26 Menschen wurden den Angaben zufolge am Montag wegen Covid-19 in einem Krankenhaus behandelt, drei weniger als am Vortag. 18 von ihnen lagen auf Intensivstationen. Die Zahl ging damit im Vergleich zum Sonntag um elf zurück. Die Regionen mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz im Land sind die Kreise Pinneberg (7,6) und Stormarn (6,6).

© dpa-infocom, dpa:210628-99-170129/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.