Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein fast bei 945

Die Testflüssigkeit eines Corona-Schnelltests wird ausgewertet.

(Foto: Soeren Stache/dpa/Symbolbild)

Kiel (dpa/lno) - Die Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein hat mit 944,3 am Montag im Vergleich zu den Vortagen einen neuen Höchststand erreicht. Am Sonntag hatte die Zahl der binnen einer Woche gemeldeten Neuinfektionen je 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner nach Angaben der Landesmeldestelle 918,1 und am Montag vor einer Woche 717,1 betragen.

Die Zahl der registrierten Neuinfektionen lag zu Wochenbeginn mit 4047 deutlich über denen vom Wochenende - da waren am Sonntag 1797 und am Samstag 2232 Fälle registriert worden. An Wochenenden ist die Datenlage jedoch häufig unvollständig. Am Montag vor einer Woche waren es 3811 neue Ansteckungen. Die für Corona-Maßnahmen wichtige Hospitalisierungsinzidenz, die angibt, wie viele Corona-Kranke je
100.000 Menschen innerhalb einer Woche in Kliniken kamen, ging von 6,29 auf 5,67 zurück.

In den Krankenhäusern lagen 317 an Covid-19 erkrankte Patienten und damit 9 weniger als am Sonntag. Die Zahl der Covid-19-Patienten auf Intensivstationen sank ebenfalls - von 57 auf jetzt 53. Von ihnen mussten 38 beatmet werden. Binnen eines Tages starben zwei weitere Menschen, so dass die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Coronavirus seit Beginn der Pandemie auf 1939 stieg. Die Zahl der seither Genesenen gab die Landesmeldestelle mit 127.400 an.

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz verzeichnete am Montag weiterhin der Kreis Stormarn mit 1638,4, gefolgt von Neumünster mit 1171,4. Schlusslicht bleibt hier der Kreis Dithmarschen mit einem Wert von 500,6.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen