Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Autos in Barth ausgebrannt: Verdacht auf Brandstiftung

Ein Einsatzwagen der Feuerwehr trifft an der Unfallstelle ein. Foto: Marcel Kusch/dpa/Symbolbild

(Foto: Marcel Kusch/dpa/Symbolbild)

Barth (dpa/mv) - Die Polizei in Barth (Vorpommern-Rügen) ermittelt nach zwei Autobränden wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung. Wie ein Polizeisprecher am Donnerstag erklärte, gingen am frühen Morgen zwei Fahrzeuge in der Nähe des Bahnhofs in Flammen auf. Nach ersten Ermittlungen soll das Feuer gelegt worden sein. Der Schaden wurde auf mehr als 30.000 Euro geschätzt. Die betroffenen Autos waren an der Straße geparkt. Die Feuerwehr verhinderte, dass weitere dort geparkte Autos Feuer fingen. Verletzt wurde niemand.

© dpa-infocom, dpa:210722-99-473294/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.