Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Bauernverband begrüßt Aus für MV-Düngemittelverordnung

dpa_Regio_Dummy_MecklenburgVorpommern.png

Neubrandenburg/Greifswald (dpa/mv) - Die Bauern in Mecklenburg-Vorpommern haben die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Greifswald, die aktuelle Düngemittelverordnung des Landes zu kippen, begrüßt. "Mich wundert es nicht, dass dies gekommen ist", sagte der Präsident des Landesbauernverbandes Detlef Kurreck am Sonntag. Eine gemeinsame Lösung sei in Schwerin immer abgelehnt worden.

Laut Kurreck hat das Oberverwaltungsgericht den Klagen gegen die Regelung von zwei Landwirten aus Köchelstorf (Nordwestmecklenburg) und Poseritz auf der Insel Rügen in Musterverfahren nun Recht gegeben. Das sei am Wochenende bekannt geworden. Damit sei die im Dezember 2020 von Landesagrarminister Till Backhaus (SPD) in Schwerin erlassene Düngemittelverordnung zunächst unwirksam.

Welche Auswirkungen dies für die Bauern genau hat, werde noch geprüft, sagte Kurreck. Dazu werde der Verband zusammen mit den Landwirten die Urteilsbegründung genauer analysieren. Die Düngesaison beginne wieder im Februar 2022. Nach Auffassung der Landwirte hat das Netz der Grundwasser-Messstellen, die der Verordnung zugrunde liegen, "eindeutige Mängel". Das habe ein Berliner Gutachterbüro nachgewiesen. Mehrere Agrarbetriebe hatten gegen die Verordnung geklagt. Sie dürfen - nach ihrer Auffassung widerrechtlich - auf bestimmten Flächen weniger düngen, was Erträge und damit das Einkommen zu Unrecht schmälere.

© dpa-infocom, dpa:211107-99-905548/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.