Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Nach Gefahrgut-Unfall: A7 Richtung Hamburg teils wieder frei

Feuerwehrleute löschen die Ladung eines Gefahrguttransporters auf der Autobahn. Foto: Tnn/dpa-Zentralbild/dpa

(Foto: Tnn/dpa-Zentralbild/dpa)

Ein brennender Gefahrguttransporter hat für einen Großeinsatz der Einsatzkräfte auf der A7 bei Hannover gesorgt. Von den Autofahrern rund um die Landeshauptstadt war Geduld verlangt.

Hannover (dpa/lni) - Nach einem Lastwagen-Brand mit Gefahrgut auf der A7 Richtung Norden ist ein Fahrstreifen wieder frei. Seit Donnerstagabend sei die Überholspur befahrbar, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Bis die Autobahn wieder komplett freigegeben werde, könne es allerdings noch dauern.

Der brennende Gefahrguttransporter hatte am Mittwoch einen Großeinsatz am Kreuz Hannover-Ost ausgelöst und für anderthalb Tage die Fahrt in Richtung Hamburg versperrt. Laut Polizei hatte der Lastwagen Kaliumhydroxid transportiert, das zum Beispiel zur Herstellung weicher Seifen verwendet wird. Nach dem Löschen des Brandes begannen Einsatzkräfte am Donnerstagmittag mit der Bergung des gefährlichen Stoffes. Nach Angaben der Polizei soll nun die Gefahrenabwehrbehörde entscheiden, wie es mit den Brandschäden weitergeht.

© dpa-infocom, dpa:211027-99-762683/10

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.