Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Mögliches Durchfahrtsverbot für Laster in Lüdenscheid

Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen Hendrik Wüst.

(Foto: Oliver Berg/dpa)

Lüdenscheid (dpa/lnw) - Ein Jahr nach der Sperrung der Talbrücke Rahmede auf der Autobahn 45 (Frankfurt-Dortmund) stellt Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) eine Entlastung für die Anwohner in Lüdenscheid in Aussicht. "Bund und Land haben es gemeinsam möglich gemacht, dass ein Durchfahrtsverbot für Lkw möglich ist", sagte Wüst dem "Westfälischen Anzeiger" (Freitagsausgabe). Laut dem Ministerpräsidenten können die örtlichen Behörden nun die entsprechende Anordnung treffen. Dann könne Straßen.NRW die Schilder aufstellen, die bereits besorgt seien. Der Neubau der Brücke als Teil der Sauerlandlinie als wichtige Nordsüd-Verkehrsachse wird von der Autobahn GmbH des Bundes umgesetzt. "Als Land können wir helfen, mit den Folgen der Sperrung umzugehen", sagt der Ministerpräsident.

Seit dem 2. Dezember 2021 ist die defekte Brücke bei Lüdenscheid gesperrt. Der Umleitungsverkehr belastet Anwohner und die Wirtschaft in der Region. In Lüdenscheid gilt abseits der Umleitungsstrecke bereits ein weiträumiges Durchfahrtsverbot für Lastwagen. Seit Anfang 2022 hat nur der Schwerlastverkehr freie Fahrt, wenn die Lieferziele in der Stadt liegen.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen