Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Polizei kontrolliert Raser in Duisburg und Recklinghausen

Ein Polizist hält an einer Kontrollstelle eine Winkerkelle in der Hand. Foto: Paul Zinken/dpa/ZB/Symbolbild

(Foto: Paul Zinken/dpa/ZB/Symbolbild)

Duisburg/Recklinghausen (dpa/lnw) - Im Kampf gegen die Raser-, Poser- und illegale Tunerszene hat die Polizei im Kreis Recklinghausen in der Nacht zu Samstag 166 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Die Kontrollen fanden an bekannten Szenestandorten statt, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Dazu gehören die Zechengelände in Herten sowie der Bereich rund um das Südringcenter in Bottrop, wo die Polizei in der Spitze etwa 100 Autos zählte. Insgesamt drei Fahrzeuge seien wegen Erlöschens der Betriebserlaubnis sichergestellt worden. Die Polizei stellte demnach 11 Ordnungswidrigkeitenanzeigen und mehr als 20 weitere Verstöße fest.

Auch in Duisburg fand in der Nacht zu Samstag ein Einsatz gegen die Raserszene statt. Dabei sei das Auto eines 23-Jährigen sichergestellt worden, teilte die Polizei am Samstag mit. Das Fahrzeug sei so stark tiefergelegt gewesen, dass der Radkasten bereits Spuren an den Reifen hinterließ. In der Stadt seien zudem insgesamt 117 Ordnungswidrigkeitenanzeigen gestellt worden. Die Autobahnpolizei beteiligte sich demnach mit Kontrollen auf der Autobahn 59 an dem Einsatz, hier lautete die Bilanz 131 Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen zu schnellen Fahrens. Radarwagen registrierten 70 weitere Geschwindigkeitsverstöße.

© dpa-infocom, dpa:210703-99-246469/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.