Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Corona-Inzidenz in Rheinland-Pfalz deutlich gestiegen

Ein Laborant arbeitet in einem Labor für Corona-Tests.

(Foto: Uwe Anspach/dpa/Symbolbild)

Koblenz (dpa/lrs) - Die Zahl der von den Behörden erfassten Corona-Infektionen in Rheinland-Pfalz ist innerhalb einer Woche deutlich gestiegen. Wie das Landesuntersuchungsamt in Koblenz mitteilte, wurde am Donnerstag (Stand 14.10 Uhr) eine Inzidenz von 397,6 Fällen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen festgestellt. Eine Woche zuvor hatte die Inzidenz noch bei 291,4 gelegen, vor zwei Wochen bei 233,1. Die Corona-Inzidenz in Rheinland-Pfalz liegt damit weiterhin über dem Bundesdurchschnitt, den das Robert Koch-Institut am Donnerstag mit 281,4 angab.

Die amtlichen Zahlen erfassen mutmaßlich nicht das tatsächliche Ausmaß der Infektionen mit Sars-CoV-2, weil es seit einiger Zeit weniger Testungen gibt. Zudem werden nur positive PCR-Tests von den Gesundheitsämtern erfasst.

Die Zahl der Todesfälle in Rheinland-Pfalz in Zusammenhang mit Covid-19 stieg binnen einer Woche um 26 auf 6152. Aktuell sind den Daten zufolge 44.803 Menschen in dem Bundesland mit dem Virus infiziert.

Auch die Zahl stationärer Behandlungen von Infizierten nahm zu. Die Hospitalisierungsinzidenz stieg von 3,65 am Donnerstag vor einer Woche auf 5,43. Diese für die Belastungen im Gesundheitssystem wichtige Kenngröße gibt die Zahl der Krankenhausaufnahmen von Covid-Patienten binnen einer Woche je 100.000 Einwohner an.

Die ausgewiesene Sieben-Tage-Inzidenz bei den Infektionen war nach den Daten vom Donnerstag im Donnersbergkreis mit 846,9 am höchsten. Es folgte der Kreis Kaiserslautern (602,7). Am niedrigsten war die Inzidenz mit 219,5 in Speyer.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen