Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Corona-Inzidenz in Rheinland-Pfalz steigt

Eine Krankenschwester steckt ein Abstrichstäbchen in die Flüssigkeit eines Corona-Schnelltests. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

(Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)

Mainz (dpa/lrs) - Nach den Weihnachtsfeiertagen registrieren die Gesundheitsämter in Rheinland-Pfalz wieder deutlich mehr Corona-Infektionen. Am Donnerstag waren es nach Angaben des Landesuntersuchungsamts 1677 (Stand 14.10 Uhr) - so viele wie seit dem 17. Dezember nicht mehr. Am Mittwoch waren 1401 Fälle neu hinzugekommen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Infektionen in Rheinland-Pfalz stieg damit von 134,7 auf 145,7. Derzeit sind nachweislich 26.137 Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert. Erfasst wurden bislang auch 62 bestätigte Fälle der Omikron-Variante sowie 601 Verdachtsfälle.

Die Hospitalisierungsinzidenz sank von 2,30 auf 2,22 Krankenhaus-Neuaufnahmen von Covid-Patienten pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche. Die Zahl der gemeldeten Todesfälle von Covid-19-Patienten stieg um 13 auf 4632.

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz gab es am Donnerstag in der Stadt Kaiserslautern mit 347,2. Danach folgten die Landkreise Kaiserslautern (257,7) und Germersheim (249,6) sowie die Stadt Neustadt an der Weinstraße (191,3). Am niedrigsten war die Inzidenz mit 83,0 im Kreis Trier-Saarburg.

© dpa-infocom, dpa:211230-99-545448/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen