Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Mann zieht bei Streit Schreckschusswaffe

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife.

(Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild)

Neunkirchen (dpa/lrs) - Ein Streit mit einer Schusswaffe hat im saarländischen Neunkirchen einen größeren Polizeieinsatz nach sich gezogen. Nach den bisherigen Ermittlungen trafen sich am Dienstagabend zwei 20 und 25 Jahre alte Männer, um einen Streit wegen einer zuvor verkauften, aber defekten Playstation zu klären, wie die Polizei mitteilte. Vor Ort kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen den beiden und ihren drei Begleitpersonen. Dabei zog der 20-Jährige eine Pistole hervor und hielt sie dem anderen vor das Gesicht. Hinzugerufene Polizeibeamte konnten die Situation vor Ort entschärfen und neben der vorgehaltenen noch weitere Schreckschusswaffen sowie mehrere Hieb- und Stoßwaffen sicherstellen. Verletzt wurde niemand.

Es wurden Strafverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet sowie weitere Verfahren. Einer der Beteiligten besaß nämlich keinen Führerschein für sein Motorrad, welches zudem nicht zugelassen war und ein falsches Kennzeichen trug. Ein anderer musste wegen dem möglichen Einfluss von Betäubungsmitteln eine Blutprobe abgeben.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen