Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Corona-Inzidenz in Sachsen-Anhalt deutlich über 800

Ein Arzt hält einen Tupfer, mit dem ein Abstrich für einen Coronatest gemacht wird. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild)

Magdeburg (dpa/sa) - Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Infektionen in Sachsen-Anhalt hat wieder einen großen Sprung gemacht. Am Samstag lag der Wert bei 832,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche nach 757,2 am Vortag, wie aus Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) hervorgeht. Am Samstag voriger Woche hatte die Inzidenz bei 716,9 gelegen.

Sachsen-Anhalt zählt damit weiterhin zu den drei Bundesländern mit der höchsten Inzidenz. Nur Sachsen mit 1235,1 und Thüringen mit 1026,5 lagen am Samstag laut RKI darüber. Bundesweit gab das RKI einen Wert von 442,7 an.

Mittlerweile liegen schon vier Landkreise über der Inzidenz-Marke 1000: Der Landkreis Mansfeld-Südharz (1257,4), der Saalekreis (1219,5), der Landkreis Wittenberg (1199,0) und der Burgenlandkreis (1071,0). Den niedrigsten Wert meldete das RKI für den Landkreis Stendal (427,2).

Binnen eines Tages wurden den Angaben zufolge in Sachsen-Anhalt 4542 neue Corona-Fälle gemeldet. Elf weitere Menschen starben an oder mit dem Virus, seit Beginn der Pandemie sind es landesweit 3842 gewesen.

© dpa-infocom, dpa:211204-99-252758/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.