Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Infektionsgeschehen in Sachsen-Anhalt weiter auf dem Rückzug

Eine FFP2-Maske liegt auf einem Leuchttisch. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Illustration

(Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Illustration)

Berlin (dpa/sa) - In Sachsen-Anhalt beruhigt sich das Corona-Infektionsgeschehen weiter. Am Dienstagmorgen meldete das Robert Koch-Institut (RKI) 3,1 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Am Montag waren es 3,5 gewesen. Binnen 24 Stunden wurde in Sachsen-Anhalt laut Gesundheitsministerium keine neue Infektion und kein weiterer Todesfall erfasst. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz gab das RKI am Montag mit 8,0 an.

In der kreisfreien Stadt Dessau-Roßlau lag die Inzidenz am Dienstag weiter bei 0. Der Landkreis Jerichower Land erreichte diesen Wert nicht mehr, nachdem ein neuer Corona-Fall gemeldet worden war. Den höchsten Wert in Sachsen-Anhalt gab das RKI mit 13,2 für den Altmarkkreis Salzwedel an.

© dpa-infocom, dpa:210622-99-93067/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.