Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Polizei bewertet Herrentag als "überwiegend positiv"

Ein Schild mit der Aufschrift

(Foto: Roland Weihrauch/dpa/Symbolbild)

Magdeburg/Halle (dpa/sa) - Der traditionell bei feierfreudigen und trinkfesten Männergruppen beliebte Himmelfahrts- oder Herrentag ist für die Polizeien in Sachsen-Anhalt "überwiegend positiv" und "sehr ruhig" verlaufen. Bis Donnerstagnachmittag habe es im Bereich des Polizeireviers Magdeburg diesbezüglich nur wenige Einsätze gegeben, teilte eine Polizeisprecherin am Freitag mit.

Am Abend hätten die Beamtinnen und Beamten zwar öfter ausrücken müssen, es habe sich aber alles schnell beruhigen lassen, hieß es. Oft seien "alkoholbedingte Ausfallerscheinungen" der Grund für die Einsätze innerhalb der Landeshauptstadt gewesen. Meistens sei es gelungen, klärende Gespräche zu führen - auch in Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt der Stadt.

Es seien aber auch einige Ermittlungsverfahren eingeleitet worden, etwa nach einer Schlägerei am Adolf-Mittag-See im Stadtpark. Dort sind laut Polizei zwei größere Gruppen aus unbekannter Ursache in Streit geraten. Drei junge Männer aus Burg seien dabei leicht verletzt worden, hieß es. Ein 16- und ein 18-Jähriger aus Magdeburg seien als mutmaßliche Täter ermittelt worden. Während eines Einsatzes auf der Sternbrücke seien Beamten bepöbelt und beleidigt worden, ein 21-Jähriger habe auch den Hitlergruß gezeigt. Seine Personalien wurden aufgenommen.

Auch das Polizeirevier in Halle zieht ein positives Fazit des Herrentages. "Es gab absolut keine Auffälligkeiten", sagte ein Sprecher am Freitag. "Es war wirklich sehr, sehr ruhig in der Stadt." Die Polizeiinspektion Halle bezifferte den Himmelfahrtstag in der Stadt wie folgt: 16 anlassbezogene Einsätze mit zwölf eingeleiteten Ermittlungsverfahren. Bei verschiedenen Auseinandersetzungen habe es mehrere Leichtverletzte gegeben, etwa bei einer Schlägerei während einer Gartenparty im Stadtteil Mötzlich.

Den Angaben der Polizeiinspektion Halle zufolge wurden im Saalekreis 14 Einsätze und sieben eingeleitete Ermittlungsverfahren gezählt. Im Burgenlandkreis seien es neun Einsätze und vier Ermittlungsverfahren und im Landkreis Mansfeld-Südharz acht Herrentags-Einsätze und neun Ermittlungsverfahren gewesen.

Im Salzlandkreis wurden der Polizei zufolge drei Körperverletzungen und eine Sachbeschädigung zur Anzeige gebracht. Drei betrunkene Autofahrer seien aus dem Verkehr gezogen worden, hieß es. Beamtinnen und Beamte seien bei zehn Feierlichkeiten wegen Ruhestörungen im Einsatz gewesen. Zusammenfassend hieß es in einer Mitteilung: "Wie bereits in den vergangenen Jahren kam es an Christi Himmelfahrt zu keinen außergewöhnlichen Ereignissen."

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen