Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Tote in Halle starb an Stich- und Schnittverletzungen

Ein Polizeiauto ist mit Blaulicht im Einsatz. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

(Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)

Halle (dpa/sa) - Die 52-jährige Frau, die am Samstag tot in ihrer Wohnung gefunden wurde, starb laut Staatsanwaltschaft an Schnitt- und Stichverletzungen. Das bestätigte die Behörde am Dienstag. Bereits am Montag hatte die Staatsanwaltschaft erklärt, wegen Mordes zu ermitteln. Zuvor hatte die "Mitteldeutsche Zeitung" berichtet.

Die Frau war am Wochenende von ihrem Mann tot in ihrer Wohnung in Halle gefunden worden. Er steht nach Angaben der Polizei bislang aber nicht unter Tatverdacht. Eine Tatwaffe ist bisher trotz umfangreicher Suche der Polizei nicht gefunden geworden.

© dpa-infocom, dpa:210928-99-393831/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.