Regionalnachrichten

Sachsen Beamte decken 212 Verstöße gegen Artenschutzabkommen auf

Ein Beamter trägt während seines Dienstes eine Schutzweste mit der Rückenaufschrift

(Foto: Markus Scholz/dpa/Symbolbild)

Leipzig (dpa/sn) - Zollbeamte haben im vergangenen Jahr am Flughafen Leipzig/Halle 212 Verstöße gegen das Washingtoner Artenschutzabkommen aufgedeckt. Knapp 2000 Tiere und Pflanzen sowie daraus hergestellte Waren wurden am Flughafen sichergestellt, wie das Hauptzollamt Dresden am Freitag mitteilte. Mit dem 1973 beschlossenen Washingtoner Artenschutzabkommen stehen aktuell etwa 5600 Tierarten und 30.000 Pflanzenarten unter Schutz.

Unter den sichergestellten Gegenständen waren den Angaben zufolge unter anderem Erzeugnisse aus Elfenbein, Elefantenhäute, Reptilienleder und Adlerholz. Eine Waldohreule war in einer Postsendung aus der Ukraine als "home decor" deklariert. Ende des Jahres wurde der Schmuggel von 15 Hornstücken des afrikanischen Nashorns unterbunden.

Um das Bewusstsein für die biologische Vielfalt zu stärken, haben die Vereinten Nationen den 22. Mai zum Internationalen Tag der biologischen Vielfalt ausgerufen.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen