Regionalnachrichten

Sachsen Hunderte demonstrieren gegen in Zwönitz gegen rechte Szene

Mit Transparenten gehen Demonstranten durch die Stadt. Foto: Niko Mutschmann/dpa-Zentralbild/dpa

(Foto: Niko Mutschmann/dpa-Zentralbild/dpa)

Zwönitz (dpa/sn) - Etwa 300 Menschen haben am Samstag in Zwönitz (Erzgebirgskreis) gegen Rechtsextremismus protestiert. Unter dem Motto: "Schicht im Schacht. Faschistische Normalisierung durchbrechen!" waren Demonstranten aus Dresden, Leipzig und Chemnitz angereist. Gegendemonstranten aus der rechten Szene hatten allerdings immer wieder versucht, den Aufzug und die Kundgebung zu stören, wie die Polizei mitteilte.

Ein 31-jähriger Störer soll dabei eine Polizistin mit einer Glasflasche beworfen und leicht verletzt haben. Der Mann sei festgenommen worden, teilte die Polizei weiter mit. Gegen ihn wurde den Angaben zufolge ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Seit Wochen versammeln sich Gegner der Corona-Maßnahmen und Rechtsextreme in Zwönitz. Bei den Aufzügen war es in der Vergangenheit auch zu Angriffen auf Polizisten gekommen.

© dpa-infocom, dpa:210731-99-640167/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.