Regionalnachrichten

Sachsen Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen fällt unter die Zehner-Marke

dpa_Regio_Dummy_Sachsen.png

Dresden (dpa/sn) - Die Corona-Inzidenz in Sachsen ist unter die Marke von zehn gefallen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner am Mittwochmorgen mit 8 an. Damit liegt der Freistaat deutlich unter dem derzeitigen Bundesdurchschnitt von 13. Auch die meisten Städte und Kreise liegen mittlerweile unter einer Inzidenz von zehn. Lediglich das Erzgebirge (17,9) und Mittelsachsen (14,8) liegen darüber, für den Kreis Bautzen wird die Ansteckungsquote mit 10 angegeben. Am niedrigsten ist der Wert im Vogtland mit 2,2. Ab Anfang Juli soll es mit der neuen Corona-Landesverordnung bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von zehn eine neue Untergrenze geben, bei der die Corona-Einschränkungen weitgehend aufgehoben werden. Die Maskenpflicht beim Einkaufen sowie in Bus und Bahn soll aber bleiben.

© dpa-infocom, dpa:210616-99-13110/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.