Regionalnachrichten

Thüringen Leinefelde-Worbis: Landesgartenschau erst 2025

dpa_Regio_Dummy_Thueringen.png

Leinefelde-Worbis (dpa/th) - Die eigentlich für 2024 geplante Landesgartenschau (LGS) in Leinefelde-Worbis soll auf 2025 verschoben werden. Das hat der Stadtrat nach Angaben eines Sprechers von Dienstagnachmittag am Vorabend einstimmig beschlossen. Die Gründe seien "vielfältig", hieß es aus der Stadtverwaltung. Neben Schwierigkeiten bei der Gründung einer GmbH habe etwa auch Corona die Pläne durchquert. "Von der baulichen Umsetzung geht nur noch 2025." Laut MDR Thüringen fehlen zudem fünf Millionen Euro für das bis zu rund 50 Millionen Euro schwere Projekt. Fazit der Stadt: "Wir nehmen die Investmaßnahmen in den städtischen Haushalt auf und terminieren die LGS auf 2025."

Dem Land liegt der Stadtratsbeschluss nach Angaben aus dem Infrastrukturministerium noch nicht vor. Ist dieser sowie der überarbeitete Finanz- und Zeitplan eingereicht, könne es mit Beratungen auf Landesebene weitergehen, hieß es dazu. Zuletzt fand in Thüringen eine Landesgartenschau im Jahr 2017 in Apolda statt.

© dpa-infocom, dpa:210928-99-400388/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.