Regionalnachrichten

Thüringen Rund 300 Menschen bei Corona-Protest in Jena

dpa_Regio_Dummy_Thueringen.png

Wieder gehen in ganz Thüringen hunderte Kritiker und Gegner der Corona-Maßnahmen auf die Straße. Bei den sogenannten Corona-Spaziergängen laufen auch Querdenker und Reichsbürger mit.

Jena (dpa/th) - Rund 300 Gegner und Kritiker der Corona-Maßnahmen sind am Mittwochabend in Jena auf die Straße gegangen. Sie hätten Grablichter in der Hand gehalten, die Stimmung sei ruhig gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Die Veranstaltung war nach seinen Angaben nicht angemeldet, durch die Versammlungsbehörde vor Ort habe es aber Auflagen wie Maskentragen und Abstandhalten gegeben. Die Menschen seien dem größtenteils nachgekommen.

Die Teilnehmer des Protests seien "aus dem bürgerlichen Spektrum" gekommen und nicht mit den Maßnahmen der Landesregierung einverstanden gewesen, schilderte der Sprecher weiter. Auch ein kleiner Gegenprotest mit 13 Menschen habe sich gebildet.

Zuvor war über soziale Medien in mehreren Thüringer Städten zu Protestaktionen aufgerufen worden. Vor der Staatskanzlei in Erfurt versammelten sich am Mittag wenige Dutzend Menschen. In Hildburghausen war für den Abend ebenfalls ein Aufmarsch angekündigt. Die Polizei war mit mehreren Kräften dort und lies nach Angaben des Polizeisprechers nur die nach derzeitiger Verordnungslage maximal zulässigen 35 Menschen auf den Platz. Demnach bewegte sich die Teilnehmerzahl ohnehin nur im unteren zweistelligen Bereich.

© dpa-infocom, dpa:211201-99-219866/4

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.