Donnerstag, 27. Juni 2019Der Sport-Tag

Heute mit Christian Herrmann
20:22 Uhr

Juventus streicht Buffon das Gehalt zusammen

Die geplante Rückkehr von Torwart-Ikone Gianluigi Buffon zu Juventus Turin klingt nach Fußballromantik. Aber Fußball ist ein Geschäft und das wird aufs Geld geachtet. Im Fall von Buffon heißt das: Will er zurück zum italienischen Rekordmeister, wird sein Gehalt zusammengestrichen.

  • Die "Gazzetta dello Sport" schreibt, dass Juve dem 41-jährigen Oldie 1,5 Millionen Euro plus Prämien im Jahr bietet.
  • Bei Paris St. Germain soll Buffon vergangene Saison noch 4 Millionen Euro verdient haben.
  • Buffon ist beim Juve als Nummer zwei hinter Stammkeeper Wojciech Szczesny eingeplant. Sollte Buffon seine Karriere beenden, könnte er außerdem ins Management der Alten Dame wechseln.
imago36136716h.jpg

Bei den ganz Kleinen ist Buffon ist noch ein Favorit, auch wenn der 41-Jährige inzwischen nicht mehr regelmäßig spielt.

(Foto: imago/Gribaudi/ImagePhoto)

19:45 Uhr

Hertha winkt teuerster Verkauf der Klubgeschichte

Es ist für jeden Fußballklub ärgerlich, gute Spieler an die Konkurrenz zu verlieren. Immerhin fließt bei einem Verkauf Geld in die meist klammen Kassen. So auch bei der Hertha aus Berlin, bei der sich das lukrativste Geschäft der Klubgeschichte anbahnt.

  • Italienische Medien berichten übereinstimmend, dass Valentino Lazaro Hertha verlässt und zu Inter Mailand in die Serie A wechselt.
  • Demnach zahlt Inter 22 Millionen Euro für den 23-jährigen Österreicher. Mit Bonuszahlungen soll die Ablösesumme auf 25 Millionen Euro steigen können.
  • Herthas bisheriger Rekordabgang ist Innenverteidiger John Anthony Brooks, der vor zwei Jahren für 17 Millionen Euro zum VfL Wolfsburg gewechselt war.
imago40403572h.jpg

Valentino Lazaro sagt Tschüss zur Hauptstadt.

(Foto: imago images / Bernd König)

19:14 Uhr

Barcelona bestätigt Neymar-Kontakt: "Er will zurück"

Noch ist der Wechsel zum FC Barcelona nicht offiziell, aber der brasilianische Superstar Neymar sitzt offenbar auf gepackten Koffern. "Er will zurückkehren. Man wird sehen, ob eine Einigung möglich ist", so hat Barcas Vize-Präsident Jordi Cardoner erstmals entsprechende Verhandlungen mit Paris St. Germain bestätigt.

  • Neymar stand schon von 2013 bis 2017 bei Barca unter Vertrag.
  • Dann wollte er nicht länger die Nummer zwei hinter Lionel Messi sein und wechselte für 222 Millionen Euro zu PSG.
  • Dort war der Brasilianer in letzter Zeit vor allem durch Eskapaden außerhalb des Spielfeldes aufgefallen.
  • Die damalige Rekordablöse kann Barca vermutlich nicht stemmen. Deshalb bieten die Katalanen zusätzlich zu einem dreistelligen Millionenbetrag angeblich ein oder mehrere Spieler an.
18:52 Uhr

DFB-Nachwuchs bangt um Finaleinzug

imago40938378h.jpg

(Foto: imago images / Gribaudi/ImagePhoto)

Der Hoffenheimer Nadiem Amiri bringt die deutsche U21-Nationalmannschaft nach einem tollen Solo über den halben Platz zwar mit 1:0 gegen Rumänien in Führung, der Außenseiter dreht das Spiel aber noch vor der Pause durch zwei Treffer von Torjäger George Puscas (26., FE nach Videobeweis und 44.). In der Nachspielzeit verhindert Torwart Alexander Nübel bei großer Hitze einen höheren Rückstand mit einer Glanzparade.

18:23 Uhr

ARD überträgt Pokalauftakt von Bayern und Dortmund

Die Erstrundenspiele im DFB-Pokal von Titelverteidiger Bayern München und Vizemeister Borussia Dortmund werden jeweils live im Free-TV übertragen.

  • Die ARD zeigt das Gastspiel der Bayern beim Nordost-Regionalligisten Energie Cottbus am 12. August.
  • Der BVB spielt schon drei Tage in Düsseldorf gegen Drittligist KFC Uerdingen gefordert. Dieses Spiel übertragen die ARD und Sport1.
  • Alle Erstrundenspiele gibt es live nur beim Pay-TV-Sender Sky.

 

18:07 Uhr

Sow viel Geld: Frankfurt leistet sich Rekord-Neuzugang

imago39872011h.jpg

(Foto: imago images / Geisser)

Er kam, Sow, und siegte. Na Sow as. Sow la la: Den deutschen Fußballfans drohen schlimme Wortwitze, denn Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat sich mit einem Teil der Ablöse für Luka Jovic (70 Millionen Euro/Real Madrid) einen Rekord-Einkauf geleistet. Die Hessen holen den Schweizer Nationalspieler Djibril Sow für neun Millionen Euro (plus mögliche Bonuszahlungen) vom Schweizer Meister Young Boys Bern.

Der neue Profi erhält einen Fünfjahresvertrag bis 2024. "Djibril ist auf dem Markt heiß begehrt gewesen", sagte Sportvorstand Fredi Bobic über den 22 Jahre alten Mittelfeldspieler im kicker: "Wir sind froh, dass wir so einen Spieler bekommen. Der Junge hat eine super Entwicklung genommen und unheimlich viel Potenzial." Sows Ex-Klub Borussia Mönchengladbach soll nach Informationen der Rheinischen Post am Transfer partizipieren. Der Spieler stand von 2015 bis 2017 bei den Fohlen unter Vertrag.

17:00 Uhr

U21 im EM-Halbfinale mit Tah und zwei Neuen

e7439f5daa624fbaa7d8386f1e6a7edf.jpg

(Foto: imago images / Schüler)

Der deutsche U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz verändert seine Startelf im EM-Halbfinale gegen Rumänien (ab 18 Uhr/ZDF) auf zwei Positionen. Für den gesperrten Außenverteidiger Benjamin Henrichs rückt wie erwartet Maximilian Mittelstädt in die Anfangsformation, für den zuletzt angeschlagenen Marco Richter spielt erstmals bei diesem Turnier auf der linken Offensivseite Nadiem Amiri von Beginn an.

Kapitän Jonathan Tah ist nach seinen Oberschenkelproblemen rechtzeitig fit geworden für die Partie in Bologna und spielt in der Innenverteidigung neben Timo Baumgartl.

Die deutsche Aufstellung:

Nübel - Klostermann, Tah, Baumgartl, Mittelstädt - Neuhaus, M. Eggestein, Dahoud - Öztunali, Waldschmidt, Amiri

16:15 Uhr

Dreimal Silber für deutsche Kanuten bei Europaspielen

Die deutschen Kanuten haben ihre Medaillenausbeute bei den Europaspielen an ihrem letzten Wettkampftag versilbert. Der Kajak-Vierer hatte schon am Mittag in Minsk die erste Niederlage seit drei Jahren kassiert. Außerdem paddelten die Frauen im Canadier-Einer und Kajak-Zweier zu Silber. Die weiteren deutsche Boote haben Edelmetall knapp verpasst.

15:41 Uhr

Marathon-Star Kipchoge greift Zwei-Stunden-Schallmauer an

"Diese Barriere zu brechen, das ist mein Traum. Das Letzte, was mir noch fehlt." So spricht Marathon-Star Eliud Kipchoge über seinen erneuten Angriff auf die Zwei-Stunden-Schallmauer. Schauplatz: ein Rundkurs auf dem berühmten Prater-Gelände in Wien.

  • Kipchoge will den Marathon voraussichtlich am 12. Oktober rennen.
  • Das Rennen unter Laborbedingungen ist Teil der "Ineos 1:59 Challenge".
  • Vor zwei Jahren hatte sich Kipchoge schon einmal an der Zwei-Stunden-Grenze versucht: Auf der Formel-1-Rennstrecke im italienischen Monza scheiterte er in 2:00:25 Stunden knapp.
imago40085115h.jpg

Eliud Kipchoge hält den Weltrekord im Marathon und ist Olympiasieger von Rio 2016.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

15:00 Uhr

Dopingkontrolle bringt DFB-Zeitplan durcheinander

Überraschung im WM-Quartier der deutschen Fußballfrauen: Zwei Tage vor ihrem Viertelfinale gegen Schweden haben Dopingkontrolleure vorbeigeschaut.

  • Kapitänin Alexandra Popp, Sara Däbritz, Giulia Gwinn und Klara Bühl mussten um 9.30 Uhr zur Kontrolle.
  • Das hat den Zeitplan des gesamten Teams durcheinander gebracht: Das für 10.15 Uhr angesetzte Vormittagstraining begann mit 50-minütiger Verspätung.

 

14:44 Uhr
Breaking News

Investor pumpt 125 Millionen Euro in Hertha BSC

Frisches Geld für die notorisch klamme Hertha aus Berlin: Die Kollegen des "Spiegel" berichten, dass der Finanzinvestor Lars Windhorst über seine Beteiligungsgesellschaft Tennor 37,5 Prozent am Hauptstadtklub erworben hat.

  • Das Geld will Hertha größtenteils in neue Spieler investieren: "Das erhöht unsere Chancen, mittelfristig in Reichweite internationaler Plätze zu kommen", hat Hertha-Sportchef Michael Preetz dem "Spiegel" gesagt.
  • Der Klub hat mit Windhorst außerdem vereinbart, dass kommende Saison weitere 12,4 Prozent der Anteile kaufen darf.
  • Windhorst würden dann 49,9 Prozent der Hertha BSC GmbH & Co. KGaA gehören, der Profi-Tochter des Vereins.

Hier lesen Sie mehr.

14:13 Uhr

Barcelona verpflichtet neuen Ter-Stegen-Ersatz

Der Torwartwechsel zwischen dem FC Barcelona und dem FC Valencia ist perfekt: Der spanische Meister hat für 26 Millionen Euro den Brasilianer Neto von Valencia verpflichtet. Er ist die neue Nummer zwei hinter Marc-Andre ter Stegen. Vorher war die bisherige Nummer zwei von Barcelona, Jasper Cillessen, für 35 Millionen Euro zu Valencia gewechselt.

  • Neto erhält bei Barcelona einen Vierjahresvertrag bis Sommer 2023. Die Ausstiegsklausel beträgt 200 Millionen Euro.
  • Der Brasilianer war bis 2017 Vertreter von Gianluigi Buffon bei Juventus Turin, ehe er neuer Stammkeeper bei Valencia wurde
imago40163265h.jpg

Neto hat für Valencia 80 Spiele in der spanischen Liga bestritten.

(Foto: imago images / DeFodi)

12:57 Uhr

Schalke schnappt Bayern Innenverteidiger-Talent weg

Der türkische Nationalspieler Ozan Kabak verteidigt nächste Saison in der Bundesliga anscheinend für den FC Schalke 04. Die "Sport Bild" meldet, dass sich der 19-Jährige gegen einen Wechsel zum FC Bayern München entschieden hat.

  • Kabak war erst vor einem halben Jahr für rund 11 Millionen Euro von Galatasaray Istanbul zum VfB Stuttgart gewechselt. Mit den Schwaben stieg er anschließend aus der Bundesliga ab.
  • Dank einer Ausstiegsklausel kann er den VfB nun für 15 Millionen Euro verlassen.
  • Schalke will den Bericht nicht kommentieren.
120798402.jpg

Istanbul, Stuttgart, Schalke - jede Stadt ein bisschen schöner.

(Foto: picture alliance/dpa)

 

12:19 Uhr

Verstappen jagt den Grazer Schloßberg hinauf

Am kommenden Wochenende steht in der Formel 1 der Große Preis von Österreich im Terminkalender. In Graz ist schon vorab die ganze Power der Königsklasse zu spüren. Zum Auftakt des Rennwochenendes am Spielberg heizt Max Verstappen den Fans mit seinem F1-Boliden kräftig ein.

 

12:03 Uhr

Kajak-Vierer verpasst Gold bei Europaspielen

Für ehrgeizige Menschen sind Zweiplatzierte die ersten Verlierer. Ob der erfolgsverwöhnte deutsche Kajak-Vierer auch so denkt? Wenn ja, haben die Männer bei den Europaspielen in Minsk Gold verloren, nicht Silber gewonnen.

  • Im Rennen über 500 Meter hat das deutsche Boot knapp gegen das russische verloren.
  • "In Deutschland wird von uns immer Gold verlangt, aber mit Silber sind wir happy", sagt Tom Liebscher nach dem Zieleinlauf. Er saß zusammen mit Max Rendschmidt, Ronny Rauhe und Max Lemke im Boot.
  • Für den Vierer war es die erste Niederlage in einem wichtigen Rennen seit drei Jahren.
  • "Besser hier als nächstes Jahr bei den Olympischen Spielen", sagt Thomas Konietzko, der Präsident des Deutschen Kanuverbands.
imago40634030h.jpg

Beim Höhepunkt dieser Saison kann es der Kajak-Vierer besser machen: Ende August steht die WM in Ungarn an.

(Foto: imago images / Sven Simon)

 

10:36 Uhr

Atletico bietet 126 Millionen Euro für neuen Ronaldo

Der nächste Mega-Transfer im Profifußball nimmt Formen an: Atletico Madrid hat sein Angebot für das portugiesische Top-Talent Joao Felix auf 126 Millionen Euro erhöht. Dieses Angebot liegt laut Benfica Lissabon 6 Millionen Euro über der Ausstiegsklausel des 19-jährigen Angreifers und werde nun "geprüft". Sollte Benfica annehmen, wäre der Wechsel von Felix zu Atletico der fünftteuerste Transfer der Fußball-Geschichte:

  • Neymar (222 Millionen Euro)
  • Kylian Mbappe (180 Millionen Euro)
  • Philippe Coutinho (120 Millionen Euro plus bis zu 40 Millionen in Bonuszahlungen)
  • Ousmane Dembele (105 Millionen Euro plus bis zu 45 Millionen in Bonuszahlungen)
imago40727358h.jpg

Anfang Juni hat Joao Felix mit der portugiesischen Nationalmannschaft die erste Ausgabe der Natios League gewonnen.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

09:53 Uhr

FFC-Frauen spielen bald für Eintracht Frankfurt

Die Übernahme des 1. FFC Frankfurt ist anscheinend perfekt: Die "Bild"-Zeitung berichtet, dass der siebenmalige Frauenfußball-Meister ab 2020 für Eintracht Frankfurt auflaufen wird.

  • Die Fusion hatte sich seit langer Zeit abgezeichnet.
  • Eintracht-Vorstand Axel Hellmann hatte zuletzt gesagt, dass "aus sportlichen und gesellschaftspolitischen Gründen Profi-Frauenfußball sehr gut zu Eintracht Frankfurt passen würde".
  • Auch FFC-Manager Siegfried Dietrich hatte die Kooperation mit einem Männerverein als "grundsätzlich sinnvoll" bezeichnet, um "den Frauenfußball dort unterzubringen, wo die besten Strukturen vorhanden sind".
imago40812975h.jpg

Im Finale des Hessenpokals haben die U17 dess FFC und der Eintracht vor anderthalb Wochen noch gegeneinander gespielt.

(Foto: imago images / Hartenfelser)

09:29 Uhr

Frauen-Viertelfinale, U21-Halbfinale - das wird heute wichtig

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

bei der Fußball-WM der Frauen steht heute Abend das erste Viertelfinale an. Um 21 Uhr (ARD und im n-tv.de Liveticker) spielt Norwegen in Le Havre gegen England. Die DFB-Frauen sind erst übermorgen dran, am Samstag spielen sie gegen Schweden. Zur Einstimmung hat unsere Kollegin Anja Rau mit Assistenztrainer Patrik Grolimund gesprochen. Er ist für die Athletik der deutschen Frauen verantwortlich. Das Interview finden Sie später bei uns auf der Seite und in der App.

Schon im Halbfinale sind wir bei der U21-EM in Italien. Da treffen die deutschen Nachwuchskicker um 18 Uhr auf Rumänien und auch dazu haben wir ein Interview vorbereitet. David Bedürftig hat sich mit Razvan Lutac unterhalten. Er arbeitet für die größte rumänische Sportzeitung "Gazeta Sporturilor". Im zweiten Halbfinale spielt Spanien um 21 Uhr gegen Frankreich (Sport1 und im n-tv.de Liveticker).

Außerdem stehen heute folgende Termine an:

  • Im Afrika-Cup geht die Gruppenphase weiter. Madagaskar trifft auf Burundi (16.30 Uhr), der Senegal spielt gegen Algerien (19 Uhr) und Kenia spielt gegen Tansania (22 Uhr).
  • In Hamburg eröffnet Bürgermeister Peter Tschentscher um 17 Uhr die Beachvolleyball-WM.
  • Im Halbfinale der Hockey-Pro-League spielt Deutschland um 20 Uhr gegen die Niederlande.  

Soweit die kurze Übersicht. Kommen Sie gut durch den Tag!

08:59 Uhr

Rooney spektakelt mit 60-Meter-Tor

Obacht, Phrase! Nämlich: Alter schützt vor Traumtoren nicht! Im 17. Jahr seiner Profikarriere ist Wayne Rooney für D. C. United eines der schönsten Tore seiner Laufbahn geglückt. In der nordamerikanischen Profiliga MLS spektakelte der Rekordtorschütze der englischen Fußball-Nationalmannschaft den Ball in der 10. Minute aus der eigenen Hälfte in den Kasten von Orlando City. Unschlüssig sind die Experten nur, ob der 33-Jährige aus 62 oder 64 Metern über Orlandos verdutzten Keeper Brian Rowe ins Tor traf.

Unstrittig ist: Das Tor war nicht nur schön, sondern auch wichtig. Es war der Siegtreffer für United nach zuvor fünf sieglosen Spielen.

*Datenschutz

 

08:31 Uhr

US-Boys sichern sich Gruppensieg bei Gold Cup

Die US-Nationalmannschaft hat beim Gold Cup ihre Pflicht erfüllt: Sie haben das letzte Gruppenspiel gegen Panama 1:0 (0:0) gewonnen und sich damit den Gruppensieg gesichert. Den entscheidenden Treffer vor nur 17.000 Zuschauern in Kansas City erzielte Jozy Altidore in der 66. Minute.

Panama muss aber nicht traurig: Beide Mannschaften waren schon vor dem Spiel für das Viertelfinale qualifiziert. Im Viertelfinale treffen die USA auf Curacao. Panama spielt gegen Jamaika.

imago40932942h.jpg

(Foto: imago images / Icon SMI)