Panorama
In Thailand leben Schätzungen zufolge noch 300 Tiger. Viele der gefährlichen Tiere fristen ihr Dasein allerdings angekettet in Zoos.
In Thailand leben Schätzungen zufolge noch 300 Tiger. Viele der gefährlichen Tiere fristen ihr Dasein allerdings angekettet in Zoos.(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Blutige Wildtierattacke in Thailand: Tiger reißt Mann Kopf ab

Den Behörden zeigt sich ein furchterregendes Bild, als sie an der Gummibaumplantage in der thailändischen Provinz Yala ankommen. Zwischen den Pflanzen liegt die von Kratzspuren überzogene Leiche eines 44-Jährigen. Der Kopf fehlt.

Im Süden Thailands ist ein Mann vermutlich Opfer einer Tigerattacke geworden. Neben der übel zugerichteten Leiche des 44-Jährigen in einer Gummibaumplantage in der Provinz Yala seien Spuren eines erwachsenen Tigers und eines Jungtieres gefunden worden, sagte ein örtlicher Behördenvertreter. Dem Mann sei der Kopf abgerissen worden, er habe tiefe Wunden in der Bauchgegend und Kratzspuren am ganzen Körper gehabt.

Vergangenes Jahr gab es in derselben Gegend bereits eine ähnliche Tigerattacke, wie der Behördenvertreter weiter sagte. Thailand ist eines von nur 13 Ländern weltweit, in denen Tiger in der freien Wildbahn leben. Laut der Umweltschutzorganisation WWF gibt es noch knapp 300 Tiger in Thailand.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen