Politik
"Die Blaue Partei" ist bereits vor der Bundestagswahl gegründet worden.
"Die Blaue Partei" ist bereits vor der Bundestagswahl gegründet worden.(Foto: imago/Reiner Zensen)
Mittwoch, 11. Oktober 2017

Einzelheiten in Kürze: Petry-Vertrauter meldet neue Partei an

Frauke Petry hat nach dem direkten Einzug in den Bundestag der AfD den Rücken gekehrt. Seitdem halten sich hartnäckig Gerüchte, sie werde eine neue Partei gründen. Offenbar hat ein Vertrauter dies aber längst getan.

Die neue Partei der früheren AfD-Chefin Frauke Petry nimmt weiter Gestalt an. Ein Sprecher des Bundeswahlleiters bestätigte, dass zwei Tage nach der Bundestagswahl eine Gruppierung mit dem Namen "Die Blaue Partei" angemeldet worden sei. Als Gründungsdatum wurde demnach der 17. September 2017 angegeben. Derzeit würden die Papiere geprüft, die am 26. September eingegangen seien, hieß es.

Dem MDR zufolge ist die Partei vom langjährigen Petry-Vertrauten Michael Muster angemeldet worden. Muster ist Ehemann der sächsischen Landtagsabgeordneten Kirsten Muster, die inzwischen wie Petry aus der AfD-Fraktion ausgetreten ist.

Laut dem Sender heißt es in Petrys Umfeld, dass in den kommenden Tagen weitere Einzelheiten bekannt gegeben würden. So schickten enge Petry-Vertraute bereits E-Mails mit einem neuen Logo in der Signatur. Demnach stehe dabei in weißer Schrift auf blauem Grund "frei und konservativ".

Seit der Bundestagswahl haben vor allem AfD-Mitglieder in Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern der "Alternative für Deutschland" der Partei den Rücken gekehrt. Im Nordosten etwa haben 4 der 18 Landtagsabgeordneten die Fraktion verlassen und die Fraktion "Bürger für Mecklenburg-Vorpommern" gegründet. Vielfach wurden die Austritte mit dem aus Sicht der Betroffenen zu strammen Rechtskurs der AfD begründet. In welchem Verhältnis sie zur künftigen Petry-Partei stehen, ist vielfach unklar.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen