Wirtschaft
Tidjane Thiam hat den Chef-Posten im Juli übernommen und dem Institut eine Neuausrichtung verordnet.
Tidjane Thiam hat den Chef-Posten im Juli übernommen und dem Institut eine Neuausrichtung verordnet.(Foto: REUTERS)

Nach Milliarden-Verlusten: Credit-Suisse-Chef lässt sich Bonus kürzen

Mit gutem Beispiel voran gehen will der Chef der Credit Suisse: Nachdem die Schweizer Großbank einen drastischen Verlust eingefahren hatte, kündigt er die Kürzung seines eigenen Bonus an - in einem anderem Ausmaß als beim übrigen Vorstand.

Nach dem herben Kursverlust letzte Woche infolge des schwachen Quartalsergebnisses will der Vorstandschef der Credit Suisse mit gutem Beispiel vorangehen. "Ich habe den Verwaltungsrat gebeten, meinen Bonus deutlich zu reduzieren", sagte Tidjane Thiam, der den Chef-Posten im Juli übernommen und dem Institut eine Neuausrichtung verordnet hat. Er fügte hinzu, der Verwaltungsrat habe ihm gleichzeitig versichert, dass die Leute mit seiner Arbeit zufrieden seien.

Am Donnerstag hatte die Credit Suisse aus Zürich einen höher als erwarteten Quartalsverlust von 5,8 Milliarden Schweizer Franken gemeldet. Das Institut buchte eine hohe Belastung in seiner Investmentbank und hatte mit Kapitalabflüssen in seiner Vermögensverwaltung zu kämpfen. Zudem kündigte die Bank eine Verschärfung der Sparmaßnahmen an und zog ihre Ziele für 2018 in Zweifel. Die Aktie brach um 11 Prozent ein.

Thiam sagte, dass auch die Boni seiner Vorstandskollegen gekürzt würden. "Innerhalb des Managementteams ist die Absenkung in meinem Fall die größte", so der Manager. "Ich kann nicht von anderen Opfer verlangen, ohne mir selbst welche zuzumuten."

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen