Panorama
Donnerstag, 20. August 2009

"Kleines Wunder" verängstigt Peruaner: Zweiköpfiges Kalb überlebt

Auch in Ägypten wurde 2006 bereit ein zweiköpfiges Kalb geboren, desse Köpfe sogar vollständig vorhanden waren.
Auch in Ägypten wurde 2006 bereit ein zweiköpfiges Kalb geboren, desse Köpfe sogar vollständig vorhanden waren.(Foto: picture-alliance/ dpa/dpaweb)

In Peru hat ein zweiköpfiges Kalb die Bewohner eines Andendorfes verängstigt. Im Dorf Bambamarca, wo das Kalb das Licht der Welt erblicke, seien die Bewohner zunächst sehr beunruhigt gewesen. "Anfangs wollten die Leute das Kalb töten und verbrennen, weil sie an ein böses Vorzeichen für die kommende Ernte glaubten", sagte der Professor Jorge Portal.

Die Studenten an der nahen Universität von Cajamarca hätten die Mitleid erregende Kreatur jedoch zu ihrem Maskottchen erkoren und ihm den Namen "Kleines Wunder" ("Milagritos") gegeben, sagte Portal. Das arme Vieh mit nur einem Hirn habe zwei Mäuler und vier Augen verteilt auf zwei Gesichter. Darüber prange ein Horn. Das Kalb wird an der Regional-Uni, 870 Kilometer nördlich der Hauptstadt Lima, untersucht.

Portal zufolge kommen mehrere Gründe für die komplexe Missbildung in Frage, darunter Parasiten, Umweltverschmutzung und Mangelernährung des Muttertieres. Selten überleben zweiköpfige Tiere mehrere Tage, das Kalb "Kleines Wunder" ist jedoch schon fünf Monate alt.

Quelle: n-tv.de