Politik
Die Residenz des Botschafters ist weiträumig abgeriegelt.
Die Residenz des Botschafters ist weiträumig abgeriegelt.(Foto: REUTERS)
Mittwoch, 01. Januar 2014

"Kein Hinweis auf Terroranschlag": Explosion tötet Palästinas Botschafter

Eine Detonation erschüttert das Haus des palästinensischen Botschafters in Tschechien, Dschamal al-Dschamal. Der Diplomat erliegt kurz darauf seinen schweren Verletzungen. Unklar ist, ob der 56-Jährige vielleicht selbst für die Explosion verantwortlich war.

Der palästinensische Botschafter in Prag ist an Neujahr durch eine Explosion in seiner Residenz getötet worden. Dschamal al-Dschamal wurde durch die Detonation am Vormittag schwer verletzt und starb wenig später im Prager Militärkrankenhaus, wie eine Polizeisprecherin mitteilte. Eine Frau habe einen Schock und eine Rauchvergiftung erlitten. Nach palästinensischen Angaben ereignete sich die Explosion unmittelbar nachdem Al-Dschamal einen Tresor geöffnet hatte.

Die genaue Ursache der Detonation, die Dschamal al-Dschamal tötete, ist bislang unklar.
Die genaue Ursache der Detonation, die Dschamal al-Dschamal tötete, ist bislang unklar.(Foto: AP)

Der Safe sei von einem früheren Botschaftsgebäude in die gerade neu bezogene Residenz gebracht worden, teilte das Ministerium mit. "Minuten nach der Öffnung des Safes ereignete sich die Explosion." Nach ersten Erkenntnissen der tschechischen Ermittler ist "unsachgemäßer Umgang" mit dem Sicherungssystem des Tresors die wahrscheinliche Unglücksursache. Das teilte eine Polizeisprecherin mit. Es gebe kein Indiz, das auf einen Terroranschlag oder einen Angriff auf die Person des Botschafters hindeuten würde, sagte Polizeipräsident Martin Cervicek. Medienberichten zufolge fand die Polizei in der Residenz außerdem eine beachtliche Menge von Waffen und Sprengstoff.

Die Umgebung der Botschafterresidenz in Prag-Suchdol wurde weiträumig abgesperrt. Die Polizei ist mit Spürhunden, Sprengstoffexperten und einem Hubschrauber im Einsatz. Konkrete Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund gebe es nicht. Polizeipräsident Martin Cervicek will sich vor Ort ein Bild von der Lage machen.

Die Familie des Botschafters soll zum Unglückszeitpunkt im Haus gewesen sein. Die Erschütterung war kurz vor Mittag per Notruf gemeldet worden. Al-Dschamal hatte den Botschafterposten in Prag erst im Oktober übernommen. Die neuerbaute Residenz bezog er mit seiner Familie erst vor wenigen Tagen. Tschechien unterhält als Nachfolgestaat der Tschechoslowakei diplomatische Beziehungen zum Palästinenser-Staat.

Quelle: n-tv.de