US-Wahl 2020

Pressekonferenz im Gartencenter Trump-Lager blamiert sich vor Garagentor

Als große Pressekonferenz seiner Anwälte kündigt Donald Trump via Twitter einen Termin in Philadelphia an - doch die Realität sieht anders aus. Offenbar aus Versehen steht das Juristenteam des Präsidenten nicht in einem schicken Hotel, sondern vor einem Gartenbauer. Die Schadenfreude ist riesig.

Keine Stunde, bevor Joe Biden am Samstag zum Sieger der Präsidentschaftswahl ausgerufen wird, steht Trumps Anwalt, der ehemalige New Yorker Bürgermeister Rudy Giuliani, auf einem Parkplatz vor dem Büro eines Gartenbauers am Rande von Philadelphia und hält eine Pressekonferenz ab. Dass der 76-Jährige dabei keine Miene verzieht, ist einigermaßen erstaunlich - immerhin ist ein solches Statement (in direkter Nähe befindet sich ein Krematorium und eine Erwachsenenbuchhandlung namens "Fantasy Island") eher unüblich an einem solchen Ort. Die skurrile Episode geht an diesem Tag in der allgemeinen Aufregung um den Wahlausgang unter. Doch die Frage beschäftigt Journalisten auch einen Tag später: Was war da los?

Während sich Trump am Samstagvormittag auf den Weg zum Golfspielen macht, setzt er einen ersten Tweet ab, in dem er eine "große Pressekonferenz" um 17 Uhr im Four Seasons ankündigt. Doch das Hotel weiß davon nichts. Auf dem Twitter-Account des Four Seasons, das es in Philadelphia tatsächlich auch gibt, heißt es kurz vor 17 Uhr, die Pressekonferenz stehe in keiner Verbindung mit dem Hotel. Zuvor hatte sich auch schon der Präsident auf Twitter korrigiert. Das Briefing finde im "Four Seasons Total Landscaping" statt, um 17.30 Uhr. Diese halbe Stunde dürfte das Trump-Team auch gebraucht haben - denn vor Ort muss erst einmal ein provisorisches Rednerpult vor einem Garagentor aufgestellt werden. Auf das Tor selbst werden ein paar Wahlkampfschilder geklebt - und fertig ist das Setting.

Die Verwirrung der Journalisten ist im Vorfeld dennoch einigermaßen groß. "Independent"-Journalist Richard Hall fragt auf Twitter: "Versammelt Trump die Weltpresse tatsächlich vor einem kleinen Gartencenter in einem Außenbezirk von Philadelphia?" Die Antwort erhält er auf Nachfrage beim "Four Seasons"-Hotel. Ja, genau das ist offenbar der Plan. Wenig später findet sich Hall gemeinsam mit vielen anderen Journalisten auf dem Parkplatz vor dem "Four Seasons Total Landscaping" wieder. Auch ein paar Trump-Anhänger haben sich vor dem Grundstück versammelt - darunter einer in Unterhosen. Als die Reporter einzelner Medien aufgerufen werden, hineinzugehen, werden sie von den Umstehenden ausgebuht, berichtet Hall. So weit, so gut.

Eine Steilvorlage für Spötter

Dann tritt Trumps Kampagnenleiter Corey Lewandowski vor die Kameras, um noch einmal die Betrugs- und Manipulationsvorwürfe des Präsidenten zu wiederholen - wieder ohne irgendeinen Beweis dafür zu liefern. Als auch Rudy Giuliani den Demokraten ohne Belege vorwirft, Wahlzettel gefälscht zu haben, verlassen die ersten Journalisten laut Hall die "Pressekonferenz". Dann verkündet CNN als erster Sender den prognostizierten Sieg von Biden. Und die Reihen lichten sich endgültig. Fernsehsender würden nicht über den Ausgang von Wahlen entscheiden, poltert Giuliani noch - doch da ist das Briefing eigentlich schon von den Ereignissen überholt worden.

Was bleibt, ist eine Menge Spott. "Ich könnte Witze für 800 Jahre schreiben und an nichts Lustigeres denken, als dass Trump das Four Seasons für seine Pressekonferenz bucht und sich dann herausstellt, dass sie auf einem Parkplatz der Four Seasons Landschaftsgärtnerei zwischen einem Dildo-Shop und einem Krematorium stattfindet", schreibt ein Nutzer auf Twitter. Ein weiterer twittert mit Verweis auf den Tag, als Trump 2015 seine Präsidentschaftskandidatur im Foyer des Trump Towers verkündete: "Wenn die Geschichtsbücher zurückschauen auf diese Episode, sollte der erste Satz lauten: 'Es begann alles mit einer Fahrstuhlfahrt nach unten und endete mit einer Pressekonferenz vor einer Landschaftsgärtnerei.'"

Und auch der Komiker Patton Oswalt sieht in der verunglückten Pressekonferenz einen Moment, der Geschichte schreiben wird: "Lasst die Geschichtsbücher es festhalten: Der Dildo-Shop neben der Trump-Pressekonferenz hatte bessere Covid-Vorsichtsmaßnahmen als das Weiße Haus."

Quelle: ntv.de, jug