Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Frau erstochen: Mann droht Unterbringung in Psychiatrie

Akten liegen vor einem Prozess in einem Landgericht auf dem Tisch.

(Foto: Swen Pförtner/dpa/Symbolbild)

Hamburg (dpa/lno) - Im Prozess um die tödlichen Messerstiche auf eine 25-Jährige in Hamburg-Niendorf haben Staatsanwaltschaft und Verteidigung die Unterbringung des Angeklagten in einem psychiatrischen Krankenhaus beantragt. Die Beteiligten gingen davon aus, dass der 35-Jährige aufgrund seiner psychischen Situation zum Tatzeitpunkt schuldunfähig gewesen sei, teilte ein Gerichtssprecher am Dienstag mit.

Laut Anklage soll der Eritreer am 20. Februar von hinten an seine Lebensgefährtin herangetreten sein und ihr mit einem Messer in den Hals gestochen haben. Bei weiteren Stichen soll die 25-Jährige in der Brust, an der Hand und am Rücken getroffen worden sein. Sie starb wenig später im Krankenhaus.

Der 35-Jährige war kurz nach der Tat in einer Wohnung eines achtstöckigen Mehrfamilienhauses festgenommen worden, wie die Polizei damals mitteilte. Das Paar hat nach Angaben des Gerichtssprechers eine gemeinsame Tochter, die zur Tatzeit ein Jahr alt war. Das Urteil könnte am 7. Oktober verkündet werden.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen