Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Unfälle mit neun Verletzten: Mahnung zu mehr Aufmerksamkeit

Ein Rettungsfahrzeug der Feuerwehr ist im Einsatz. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

(Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild)

Im Nordosten sind am Montag in kurzer Zeit vier Autos von ihrer Spur abgekommen. Ergebnis: Neun teils schwer verletzte Menschen und längere Sperrungen. Was die Unfallverursacher abgelenkt hat, ist noch unklar.

Waren/Güstrow/Röbel (dpa/mv) - In Mecklenburg-Vorpommern haben sich Verkehrsunfälle gehäuft, bei denen Autos mangels Aufmerksamkeit der Fahrer in den Gegenverkehr geraten oder ganz von der Straße abgekommen sind. Wie Polizeisprecher in Güstrow und Neubrandenburg am Dienstag sagten, wurden am Montag innerhalb kurzer Zeit vier Unfälle mit neun zum Teil schwer verletzten Menschen registriert. Sie ereigneten sich auf der Bundesstraße 192 bei Waren, unweit von Glasewitz bei Güstrow, bei Altenhof nahe Röbel und auf der B198 nahe Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte).

Der Gesamtschaden wurde auf mehr als 110.000 Euro geschätzt. Die Polizei mahnte die Fahrzeugführer zu erhöhter Aufmerksamkeit angesichts herbstlich feuchter Fahrbahnen und erhöhtem Wildwechsel. Ein Blick auf das Handy beim Fahren könne sehr gefährlich sein.

Zwischen Klink und Waren kam am Montag eine 59-jährige Fahrerin mit ihrem Wagen auf die linke Fahrspur, wo das Auto mit einem Bus kollidierte. Im Bus wurden 5 der 26 Fahrgäste verletzt und kamen in Krankenhäuser. Die 59-jährige Autofahrerin blieb unverletzt, konnte aber keine Angaben machen, warum sie plötzlich nach links gefahren war. Durch die Vollsperrung kam es zu langen Staus, da die B192 zwischen zwei großen Seen verläuft und keine Ausweichmöglichkeiten bestehen.

Fast zeitgleich kam ein 69 Jahre alter Fahrer eines Geländewagens mit Anhänger auf der Landesstraße 14 bei Glasewitz auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte der Wagen frontal mit einem Sattelzug-Lkw zusammen. Beide Fahrer wurden dabei verletzt. Allein hier entstand rund 70.000 Euro Schaden, die Straße blieb drei Stunden gesperrt.

Bei Neustrelitz kam ein 28-jähriger Fahrer in einer Kurve nach links von der Straße ab und überschlug sich mit dem Fahrzeug. Der Mann wurde schwer verletzt geborgen. Nahe Altenhof bei Röbel kam ein 39-jähriger Autofahrer nach rechts von der Straße ab. Er raste durch einen Graben, überschlug sich mit dem Auto, das auf dem Dach liegenblieb. Auch dieser Mann wurde schwer verletzt geborgen.

© dpa-infocom, dpa:211109-99-920048/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.