Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Neues Sonderfahrzeug des LKA zur Datensicherung

dpa_Regio_Dummy_NordrheinWestfalen.png

Mehr Ermittler und mehr Technik: Die Landespolizei ist für den Kampf gegen Kindesmissbrauch besser ausgerüstet worden. Jetzt kommt ein Spezialfahrzeug hinzu, mit dem Datenmengen gesichert werden können.

Düsseldorf (dpa/lnw) - Das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen soll mit Hilfe eines Spezialfahrzeuges künftig schneller große Datenmengen sichern und analysieren können. Innenminister Herbert Reul (CDU) will den großen Transporter mit Computerarbeitsplätzen an diesem Dienstag in Düsseldorf vorstellen. Das rollende Forensik-Labor wird nach Ministeriumsangaben helfen, elektronischer Beweismittel zu sichern und insbesondere in Fällen von Kindesmissbrauch oder in Fällen der Abbildung solcher Taten zum Einsatz kommen. In der Vergangenheit galt es bei solchen Fällen sehr große Datenmengen an Bildmaterial etwa auf Festplatten oder auch auf USB-Sticks sicherzustellen und auszuwerten.

In den vergangenen Jahren sind in Nordrhein-Westfalen unter anderem die großen Missbrauchsfälle in Lügde, Münster und Bergisch Gladbach aufgedeckt worden. Im Kampf gegen Kindesmissbrauch und das Abbilden solcher Taten - in der Kriminalstatistik wird das "Kinderpornografie" genannt - hatte Reul vor wenige Tagen auf eine Vervierfachung der Ermittlerzahl und deutlich mehr aufgedeckte Fälle verwiesen. Laut der polizeilichen Kriminalstatistik wurden im vergangenen Jahr mit 3353 Fällen von Kindesmissbrauch fast 44 Prozent mehr als noch im Jahr 2016 aufgedeckt. Bei der "Kinderpornografie" haben sich die Zahlen in diesem Fünf-Jahres-Vergleich auf 4776 Fälle mehr als vervierfacht.

© dpa-infocom, dpa:210802-99-673233/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.