Regionalnachrichten

Sachsen Gestohlene Photovoltaik- und Solartechnik: Schaden gestiegen

dpa_Regio_Dummy_Sachsen.png

Dresden (dpa/sn) - Der finanzielle Schaden infolge gestohlener Photovoltaik- und Solartechnik ist 2021 in Sachsen im Vergleich zum Vorjahr merklich gestiegen. So ist im ersten Halbjahr dieses Jahres Technik im Wert von 375 631 Euro gestohlen worden - im gleichen Zeitraum waren es 2020 lediglich 66 971 Euro, wie aus Zahlen des Landeskriminalamts hervorgeht. Die Zahl der Fälle hingegen stieg nur leicht von 24 auf 27. Die Höhe der Schadenssummen schwanke je nach Wert der gestohlenen Teile, hieß es von der Behörden.

Hauptsächlich von Dächern abgelegener Hallen sowie in Solarparks wird die Technik laut LKA gestohlen. Die Täter seien meist gut organisiert und begingen viele Diebstähle vermutlich nachts. Einfache Schutzmaßnahmen, wie ein Zaun aus Maschendraht oder eine Befestigung, die mit handelsüblichem Werkzeug gelöst werden kann, stellt für sie demnach kein größeres Hindernis dar.

Das LKA empfiehlt, das Abmontieren der Technik so zeitaufwendig wie möglich zu machen, etwa mit Spezialwerkzeug. Der Faktor Zeit spiele nämlich für die Diebe eine entscheidende Rolle: Wer länger braucht, läuft eher Gefahr, entdeckt zu werden, wie die Beamten erklärten.

© dpa-infocom, dpa:210805-99-721854/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.