Steuerschlupflöcher

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Steuerschlupflöcher

132998490.jpg
26.06.2020 07:37

Steueroasen in der EU Die Lufthansa zahlt Steuern lieber auf Malta

Die Lufthansa muss in der Corona-Krise vom deutschen Staat gerettet werden. Mit Steuergeldern, die sie mithilfe von mehr als 90 Tochtergesellschaften lieber in Ländern wie Malta zahlt. Denn dort profitieren ausländische Unternehmen vom effektiv niedrigsten Steuersatz der EU. Von Christian Herrmann

Lufthansa2.jpg
30.05.2020 10:58

Firmen in Malta, Guernsey & Co. Staatshilfe für Lufthansa trotz Steuerflucht?

Berlin bleibt keine Wahl: Der Staat muss die Kranich-Airline retten, in wenigen Tagen droht die Pleite. Finanzminister Olaf Scholz hat nun ein Problem. Er pumpt Milliarden an Steuergeldern in einen Konzern, der das Steuerzahlen selbst womöglich jahrelang vermieden hat. Und bei Fragen zu seinen Aktivitäten in Steueroasen massiv mauert. Von Hannes Vogel

Lange schaute der Staat dem Treiben der Cum-Ex-Betrüger tatenlos zu.
01.09.2019 06:00

Cum-Ex-Geschäfte mit Spätfolgen Viele Investoren hoffen noch auf Geld

Nächste Woche beginnt der erste Prozess um die umstrittenen Cum-Ex-Aktiendeals. Dabei sollen Investoren eine Gesetzeslücke ausgenutzt und Steuererstattungen eingestrichen haben. Das Steuerschlupfloch ist inzwischen geschlossen, doch viele Anleger machen sich immer noch Hoffnungen.

Jahrelang plünderten Banken bei Cum-Ex-Geschäften den Fiskus. Die Schweiz bestraft die Skandalenthüller.
11.04.2019 17:07

Urteil gegen Whistleblower Stellt die Cum-Ex-Räuber vor Gericht!

Während deutsche Ermittler bei Großrazzien die Hintermänner der Cum-Ex-Deals jagen, verurteilt ein Schweizer Gericht diejenigen, die den größten Steuerraub aller Zeiten enthüllten. Diese Kapitulation vor dem Kapital ist unerträglich. Ein Kommentar von Hannes Vogel

2019_02_Capital_HB_0247_V2_HR.jpg
25.03.2019 16:56

Cum-Ex-Architekt im Interview "Es gibt keinen Steuerskandal"

Er ist der Architekt der umstrittenen Cum-Ex-Geschäfte: Hanno Berger. In seinem Schweizer Exil nimmt der Steueranwalt im Gespräch mit "Capital" Stellung zu den Deals - und weist alle Vorwürfe zurück. Schuld sei nicht er, sondern der Gesetzgeber. Die Empörung über die Geschäfte kann er trotzdem verstehen.

RTX5IV0I.jpg
05.02.2019 12:01

Paris pocht auf Steuerforderung Apple einigt sich mit Frankreich

Der französische Staatshaushalt kann auf zusätzliche Einnahmen aus Kalifornien hoffen. Der iPhone-Anbieter willigt in die Zahlung einer alten Steuerforderung ein. Wie viel Geld Apple tatsächlich überweist, ist unklar. Spekuliert wird über einen dreistelligen Millionenbetrag.

  • 1
  • 2
  • ...
  • 8